Gestern berichteten wir erneut über den derzeit in der Kritik stehenden Flughafenlevel aus Call of Duty: Modern Warfare 2. Laut Activision wird man die brutalen Szenen überspringen können und kann auch ohne diesen Level die Story fortführen. Während die USK anscheinend nichts an den Szenen auszusetzen hat und das Spiel in Deutschland ungeschnitten eingeführt wird, kündigen die Australier einen heftigen Widerstand an.

Modern Warfare 2 - Flughafenlevel: Kontroverse in Australien

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 52/591/59
Der Flughafenlevel stößt auch den Australiern sauer auf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Aktivistengruppe Australian Council on Children and the Media hält nichts von der aktuellen Alterseinstufung und fordert eine erneute Prüfung. Eingestuft werden die Spiele von der OFLC, die in etwa mit der USK und PEGI vergleichbar ist. Mit der Einstufung von "15+" erhielt Modern Warfare 2 dort die höchste Freigabe, die Australien vergibt. Der nächste Schritt wäre ein Verkaufsverbot.

Jane Roberts von der Aktivistengrupe sagte: "Die Konsequenzen von Terrorismus sind einfach nur abscheulich für unsere Gesellschaft und hier haben wir ein Produkt, das etwas mit Freizeitbeschäftigung zu tun hat, es allerdings genau das bewirbt, gegen das sich führende Politiker aussprechen."

Weiter fährt sie fort: "Wenn man solches Material im Internet zeigt, wie man ein Terrorist wird, einer Terrorgruppe beitritt und Menschen tötet, dann muss das entfernt werden. Es ist einfach inakzeptabel."

Call of Duty: Modern Warfare 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.