Gestern berichteten wir über ein geleaktes Video zu Call of Duty: Modern Warfare 2, das einige moralisch denkwürdige Szenen enthielt. Activision und die USK haben mittlerweile Stellung zu den Szenen bezogen. So erklärte Activision, dass das Video echt ist und man als Spieler auf die Mission treffen wird. Allerdings wird es so sein, dass man solche Szenen überspringen kann und sie nicht spielen muss.

Modern Warfare 2 - Flughafenlevel: Activision und USK beziehen Stellung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 52/591/59
Modern Warfare 2 erscheint Uncut in Deutschland.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vor Missionen mit solchen Szenen wird es eine Warnung bzw. einen Hinweis geben, der eine entsprechende Option anbietet. Activision habe sich für eine solche Brutalität entschieden, um die Grausamkeit des Terrorismus näher zu bringen. Die Kollegen von Eurogamer erhielten von Marek Brunner, Leiter des Testbereiches der USK, eine Stellungnahme.

"Generell können keine Begründungen für Alterskennzeichnungen von bisher unveröffentlichten Spielen abgegeben werden. Sie können sicher sein, dass Spiele hier immer sehr genau geprüft werden und auch CoDMW2 einer sorgfältigen Prüfung unterzogen wurde. Bitte warten Sie mit Fragen an die Zuständigen für Alterskennzeichnungen, die Ständigen Vertreter der OLJB bei der USK, bis Sie das Spiel, das auf dem Markt erscheint, selbst kennengelernt haben", erklärte Brunner gegenüber Eurogamer.

Call of Duty: Modern Warfare 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.