Die Preiserhöhung von Call of Duty: Modern Warfare 2 sorgte zunehmend für Kritik. Das Spiel kostet in der PC-Version stolze 60 Euro statt der üblichen 50 Euro. Kurz danach zogen auch Microsoft und Nintendo mit, die die Preise von Forza Motorsport 3 und Professor Layton und die Schatulle der Pandora erhöhten. Für ShopTo-Chef Igor Cipolletta und Analyst Michael Pachter ist das sogar ein Trend, den Activision mit der Preiserhöhung auslöste.

Activision - Bobby Kotick würde Preise noch weiter erhöhen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 51/591/59
Die Preise für Videospiele werden künftig neu gewürfelt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Activisions Bobby Kotick ist da aber ganz anderer Meinung. Laut Kotick gaben einige Händler eine positive Rückmeldung zu den Plänen für alle künftigen Titel von Activision, die teilweise auch Zubehör enthalten und somit teurer ausfallen. Neben Werbung und Merchandising gab es auch bei den Preisen positive Kritiken.

Bobby Kotick geht aber noch einen Schritt weiter. Wenn es nach ihm ginge, würden die Preise noch weiter steigen. Der bekannte Analyst Michael Pachter schätzt, dass die Preise ohnehin weiter in die Höhe schießen werden. Mindestens 5 Pfund teurer soll Modern Warfare 2 werden, bevor es veröffentlicht wird.

Call of Duty: Modern Warfare 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.