Activisions Geschäftsführer Bobby Kotick hat bestätigt, dass Call of Duty: Modern Warfare 2 seit seinem Release im November letzten Jahres über 20 Millionen mal verkauft wurde.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - 20 Millionen Spiele verkauft

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 54/591/59
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Neuigkeit kam von einem Investorentreffen, das die Firma während der E3 letzte Nacht abgehalten hatte. Das war wahrscheinlich die Veranstaltung ohne Stripper, Black Eyed Peas und Eminem.

Kotick fuhr fort dem den Teilnehmern der Konferenz mitzuteilen, dass es für Treyarchs Call of Duty: Black Ops das Potential gibt, besser zu werden als der Shooter von Infinity Ward. Die Anzahl der Vorbestellungen für Call of Duty: Black Ops sei nämlich schon jetzt höher als als sie für Modern Warfare 2 im letzten Jahr waren.

Später fügte Kotick noch hinzu, dass er sich durchaus dafür interessiert in den Markt für gebrauchte Spiele einzusteigen. Wenn Activision hier mit Händlern wie GameStop zusammenarbeiten würde, ergäben sich satte Profite, die er im Rahmen von ca. 500 Millionen Dollar ansetzte.

Seit kurzem nutzt EA das "Project 10 Dollar" und "Online Pass" um die Anzahl der gebrauchten Spiele des Publishers auf dem Markt einzudämmen.

Letzte Nacht wurde zudem angekündigt, dass Activision einen Deal mit Microsoft abgeschlossen hat, um Download Content für Call of Duty: Black Ops zurest veröffentlichen zu können. Diese Partnerschaft ist zunächst auf drei Jahre begrenzt.

Call of Duty: Modern Warfare 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.