Call of Duty: Infinite Warfare ist endlich raus und auf den Servern tummeln sich die Spieler zu den schnellen Gefechten. Doch wer seine Kopie des Shooters im Windows-10-Store kauft, schaut aktuell etwas verdutzt in die Röhre. Denn diese Version des Spiels kann nicht mit der Steam-Version interagieren. Das Resultat: Ziemlich leere Server im Multiplayer von Infinite Warfare.

Call of Duty: Infinite Warfare - Käufer der Windows-10-Version können nicht mit Steam-Käufern spielen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 50/561/56
Die Steam- und Windows-10-Version von Call of Duty: Infinite Warfare sind aktuell nicht kompatibel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn die Version aus dem Windows-10-Store findet auch nur Spieler, die die gleiche Version besitzen. So wird auch der gemütliche Zock mit den Freunden verhindert, falls einer von ihnen nicht bei Steam geshoppt hat. Das gleiche Problem existiert auch bei Modern Warfare Remastered, das als Teil der Legacy Edition von Call of Duty: Infinite Warfare erscheint. Aktuell steht noch nicht fest, ob es sich dabei um einen Fehler handelt oder die Beschränkung wirklich gewollt ist.

Kein Problem für Steam-Spieler

Natürlich könnte man argumentieren, dass auch Steam-Spieler von diesem Problem bei Call of Duty: Infinite Warfare betroffen sind. Das ist auch der Fall. Aber die Spielerzahl von Steam wird bei dem Shooter deutlich größer ausfallen, sodass man die Abwesenheit der Windows-10-Store-Käufer nicht bemerken wird. Diese werden aber deutlich häufiger auf leere Server stoßen, wenn das Problem nicht behoben wird. Wir halten euch natürlich über die Entwicklung auf dem Laufenden.

Call of Duty: Infinite Warfare ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.