Ende vergangenen Jahres gab es eine besondere Aktion zu Call of Duty: Infinite Warfare. Im Rahmen des "12 Days of Winter"-Giveaways haben die User zahlreiche Goodies bekommen. Dazu zählten auch Supply-Drops, die Items im Spiel bringen. Leider wurde ein fehlerhafter Code von den Usern ausgenutzt, um tausende Supply-Drops zu ergattern.

Call of Duty: Infinite Warfare - Activision lässt Bannwelle los

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 40/471/1
Keine Gnade für Exploit-User in Infinite Warfare.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Code wurde kurz darauf aus dem Verkehr gezogen. Doch nun droht den Exploit-Usern in Call of Duty: Infinite Warfare das temporäre Aus. Denn auf den Social-Media-Kanälen berichten mehrere Spieler, dass sie einen 48-stündigen Bann von Activision für den Shooter bekommen haben. Grund sei die Nutzung des Codes, um sich unrechtmäßig mehrere Supply-Drops anzueignen. Obendrauf bekommen User, die das erste Mal gebannt werden, weitere Strafen.

Zurücksetzen der Statistiken

Activision hat verlauten lassen, das diese User mit einem Zurücksetzen ihrer Statistiken, Embleme und Paintjobs rechnen müssen. Zudem werden die Online-Splitscreen-Rechte aufgehoben. Ob dies auch nur für die Zeit des Banns gilt oder danach permanent in Call of Duty: Infinite Warfare zutrifft, steht nicht fest.

Call of Duty: Infinite Warfare - Die Geschichte von Call of Duty – von der Normandie bis ins Weltall

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (28 Bilder)

Aktuellstes Video zu Call of Duty: Infinite Warfare

Call of Duty: Infinite Warfare - David Hasselhoff freigeschaltet!17 weitere Videos

Call of Duty: Infinite Warfare ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.