Die PC-Version von Call of Duty: Ghosts wurde mit einem neuen Patch bedacht, der sich laut mehreren Berichten unter anderem um den benötigten Arbeitsspeicher kümmert.

Call of Duty: Ghosts - Neuer Patch soll benötigten Arbeitsspeicher reduzieren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 44/521/52
Wer sich das Update installiert, sollte den Versuch wagen und die Regler ein wenig nach oben stellen - bei einigen Spielern läuft der Titel auf maximalen Details deutlich besser.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach müssen für den Shooter nicht mehr mindestens 6 GB RAM verbaut sein, sondern nun reichen auch 4 GB aus. Bislang mussten jene Spieler auf einen inoffiziellen RAM-Fix zurückgreifen.

Auch soll Ghosts bei einigen Spielern nun deutlich besser laufen und etwa keine Lags mehr versursachen. Darüber hinaus bringt das Update noch einige Verbesserungen und Veränderungen für den eSport-Bereich mit sich, darunter eSport-Regeln für verschiedene Modi sowie einen Broadcasting-Modus.

Wie gewohnt sollte sich der Patch bei euch automatisch herunterladen und installieren, sobald ihr Steam startet. Etwas über 400 MB müssen heruntergeladen werden.

Ein offizieller Change-Log scheint es bislang jedenfalls noch nicht ins Netz geschafft zu haben.

Mehr zu dem Spiel erfahrt ihr in unserem Call of Duty: Ghosts Test.

Call of Duty: Ghosts ist für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.