Call of Duty: Ghosts konnte in den ersten 24 Stunden einen Umsatz von einer Milliarde US-Dollar erzielen, wie Activision heute bekannt gab.

Call of Duty: Ghosts - Eine Milliarde Dollar Umsatz am ersten Tag

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 47/521/52
Weltweit gab es etwa 15.000 Mitternachtsverkäufe.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das bezieht sich jedoch auf die an die Händler verkauften Exemplare und nicht die der Kunden. Wie viele Spiele also tatsächlich verkauft wurden, verriet Activision nicht. So oder so bedeutet das aber, dass sich Call of Duty: Ghosts einer großen Nachfrage erfreut.

Der Shooter ist laut Activision der meistgespielte Titel auf Xbox LIVE, während die durchschnittliche Spieldauer höher als bei Call of Duty: Modern Warfare 3 oder Call of Duty: Black Ops 2 ausfalle.

CEO Bobby Kotick zufolge sei es noch zu früh, um genaue Verkaufszahlen zu nennen. Dennoch sei dieses Franchise nie beliebter als zum Zeitpunkt des aktuellen Launchs gewesen. Demnach dürfte Ghosts die Verkäufe von Black Ops 2 übertroffen haben. Gleichzeitig betonte er, dass Blacks Ops zusammen mit den verschiedenen digitalen Inhalten in den letzten zwölf Monaten mehr Umsatz generierte, als jedes andere Konsolenspiel im gleichen Zeitraum.

Ob Call of Duty: Ghosts auf mehr Umsatz als Grand Theft Auto 5 im gleichen Zeitraum kommt, bleibt also abzuwarten. Für eine Milliarde Dollar benötigte der Open-World-Titel drei Tage, allerdings bezieht sich das wiederum auf die an die Kunden verkauften Exemplare.

Mehr zum Shooter in unserem Call of Duty: Ghosts Test.

Call of Duty: Ghosts ist für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.