Ab dem 1. Dezember soll Call of Duty: Elite für alle Spieler reibungslos funktionieren, verspricht Entwickler Beachhead Studios. Abonnenten bekommen für die Zwischenfälle einen zusätzlichen Monat gutgeschrieben.

Call of Duty: Elite - Reibungsloser Service ab Dezember

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 1/101/10
Nur ein kleiner Teil der User greift auf Elite über den PC zu
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Activisions Daniel Suarez sprach mit G4TV über den missglückten Start des Elite-Service und erwähnt dabei, dass der geplante fehlerfreie Betrieb Anfang Dezember beginnt. Er erklärt auch, wie es überhaupt zu den Problemen kommen konnte, nachdem man doch eine groß angelegte Beta abgehalten hat.

Grund sei eine falsche Auslegung der Zugriffsplattformen gewesen, wodurch einige Datenbanken überfordert waren. „Als wir die Beta abgehalten haben, war das nur auf dem PC, und viele unserer Vermutungen waren darauf ausgelegt, dass der Großteil der User den PC nutzen würden, da diese Version robuster ist als das Konsolenprogramm. Einiges davon wurden wohl falsch analysiert, denn wir sehen, dass 80 bis 90 Prozent der Nutzer direkt von der Konsole kommen.“

Man musste im Nachhinein also die Kapazitäten entsprechend umstellen, um den neuen Anforderungen gerecht werden zu können. Suarez spricht im Interview noch die App für Smartphones an, welche Ende November verfügbar sein soll. Der Elite-Service für PC-Spieler soll außerdem auf jeden Fall folgen (wenn auch ohne Premium-Modell). Die Twitter-Aussage, wonach man keine PC-Version garantieren konnte, sei ein Fehler gewesen.

Call of Duty: Elite erscheint demnächst für PS3 & Xbox 360. Jetzt bei Amazon vorbestellen.