Bislang war es bei vielen Ablegern der Call of Duty-Reihe so, dass sich Controller-Spieler auch auf dem PC einen kleinen Vorteil verschaffen konnten. Aim-Assist hilft ihnen, gegen die PC-Spieler nicht gänzlich hilflos dazustehen. Doch damit ist nun Schluss, wie die Macher von Call of Duty: Black Ops 4 verrieten.

Nur die Zombies lassen sich von einem Controller beeindrucken:

Call of Duty: Black Ops 4 - Official Zombies IX - Trailer5 weitere Videos

Im neuen Teil der Shooter-Reihe wird es keinen Aim-Assist mehr für Controller-Spieler auf dem PC geben. Die Community hatte in den letzten Jahren immer wieder kritisiert, dass diese dadurch in speziellen Fällen einfach einen Vorteil hätten. So wird dieses Feature nun in allen PvP-Multiplayer-Modi wegfallen. Dazu zählt auch der geplante Blackout-Modus, in dem Spieler von Call of Duty: Black Ops 4 in einem Battle Royale gegeneinander antreten. Einzig im Zombie-Modus wird es die Hilfe wohl noch geben. Zumindest probieren die Entwickler im Rahmen der internen Pre-Alpha noch ein wenig herum.

Bilderstrecke starten
(24 Bilder)

Die Community freut's

Die Ankündigung wurde von Treyarch auf Reddit vorgenommen. Unter dem Post sind bislang vor allem positive Stimmungen zu der Änderung von Call of Duty: Black Ops 4 zu lesen. Offenbar hat den Spielern dieses Problem schon lang auf der Seele gebrannt. Eine kleine Gruppe von Controllern-Spielern ist sich allerdings noch nicht sicher, ob sie dann noch überhaupt Spaß mit den Multiplayer-Modi haben werden.

Call of Duty: Black Ops 4 erscheint am 12. Oktober 2018 für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.