Während der Zombie-Modus in Call of Duty offenbar immer populärer und umfangreicher wird, fragen sich sicherlich einige Fans, warum es dazu bislang noch kein eigenständiges Spiel gibt.

Call of Duty: Black Ops 3 - Warum die Zombies nicht ihr eigenes Spiel erhalten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 39/441/1
Auch diesmal wieder werden die Zombies Teil von Call of Duty sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jason Blundell, der als Director an der Kampagne und dem Zombie-Modus arbeitet, liefert dazu einen Grund: man will die Spieler mit dem versorgen, was sie spielen wollen. Das bedeutet, dass man nicht nur einen Modus bieten möchte, sondern gleich mehrere. Im Falle von Call of Duty: Black Ops 3 wären das drei Stück, nämlich die Kampagne, die Zombies und natürlich der Multiplayer.

Die Spieler würden die Modi gerne im Wechsel spielen wollen, statt ständig nur einen einzigen: "Manchmal will man einen Film schauen und mit einem Konzept erzählerisch beschäftigt werden. Und dann haben wir den Multiplayer – manchmal will man herumrennen und dieses große Erlebnis der Verpflichtung haben. Und manchmal will man die Untoten töten – manchmal will man den Zombie-Modus spielen."

Laut Blundell sehe man das an den Zahlen, wie das jeweilige Spiel gespielt wird und dass sich die Leute gerne zwischen mehreren Modi bewegen. Der Wechsel soll diesmal noch nahtloser durchgeführt werden können.

Erscheinen wird Black Ops 3 für PC, Xbox One, PlayStation 4, Xbox 360 und PlayStation 3 am 6. November 2015.

Call of Duty: Black Ops 3 ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.