Dass Call of Duty: Black Ops 3 nicht ganz reibungslos läuft, darüber berichteten wir bereits am Wochenende. Vor allem PC-Spieler sind verärgert, sorgt diese Version doch hier und da für Frust.

Call of Duty: Black Ops 3 - PC-Version kämpft weiterhin mit Problemen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/56Bild 39/941/1
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zwar gab Entwickler Treyarch am Tag der Veröffentlichung einen Hotfix heraus, der hauptsächlich Probleme in Verbindung mit i5-Prozessoren beheben sollte, doch allzu viel Besserung scheint auch das nicht gebracht zu haben.

Nach wie vor berichten Spieler in den Steam-Foren und auf anderen Plattformen über starke Performance-Probleme, Abstürze und Ruckler. Selbst auf Systemen mit leistungsstarker Hardware, 4 GB Grafikspeicher und 16 GB Arbeitsspeicher will Call of Duty: Black Ops 3 nicht so richtig laufen.

Unspielbar mit Intel-CPU?

Wie bereits erwähnt, wurde schon ein Hotfix für i5-Prozessoren veröffentlicht. Doch der schafft kaum Abhilfe, soll das Spiel bei i5-CPUS durch einen Memory Leak nach einiger Spielzeit gar nicht mehr funktionieren. Selbst Spieler mit i7-Prozessoren klagen über derartige Probleme.

Manche Nutzer sehen noch nicht einmal den Startbildschirm, stattdessen beendet sich das Spiel kurz nach dem Start wieder. Andere haben wiederum etwas mehr Glück und gelangen zum Startbildschirm, können dort aber nichts auswählen. In dem Fall soll die Neuinstallation Abhilfe schaffen.

Und wer dann doch die Menüpunkte auswählen und das Spiel starten kann, wird unter Umständen mit einer ungewöhnlich hohen CPU-Auslastung und einer niedrigen Framerate konfrontiert. Einige der Betroffenen konnten das über eine Anpassung der config.ini regeln, doch das klappt nicht bei allen.

Klar, dass die Spieler aufgebracht sind und ihren Unmut in den Foren zum Ausdruck bringen. Obwohl Black Ops 3 seit vergangenen Freitag erhältlich ist, ist es auf dem PC offensichtlich unspielbar. Treyarch verspricht bei der Performance Besserung und arbeitet an einem Fix – wann dieser erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

Geld zurück bei Steam

Funktioniert Black Ops 3 bei euch nicht, dann müsst ihr das nicht dulden und könnt von einer Rückerstattung eures Geldes Gebrauch machen. Insgesamt 14 Tage habt ihr Zeit, euer Geld anzufordern. Doch beachtet, dass ihr dafür nicht länger als zwei Stunden gespielt haben dürft und ihr Black Ops 3 direkt via Steam erworben haben müsst. Auch Zusatzinhalte dürfen nicht aktiviert worden sein.

Mehr zum Spiel erfahrt ihr in unserem Call of Duty: Black Ops 3 Test.

Call of Duty: Black Ops 3 ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.