Damit ihr im Zombie-Modus Call of Duty: Black Ops 3 Zugriff auf die Schwerkraftstacheln bekommt, müsst ihr sie euch Bauen. Die Ragnarok DG-4 stellt ihr aus mehreren Komponenten zusammen und könnt sie dann im Kampf gegen die Zombies auf drei verschiedene Arten einsetzen. Wie ihr bei Black Ops 3 „Der Eisendrache“ die Schwerkraftstacheln bauen könnt und um welche Angriffe euch die Ragnarok DG-4 bereichert, erfahrt ihr im Guide.

Call of Duty: Black Ops 3 - Salvation Multiplayer-Trailer14 weitere Videos

Bei Black Ops 3 „Der Eisendrache“ könnt ihr zahlreiche Entdeckungen machen. Neben den Schwerkraftstacheln, könnt ihr einen Bogen finden und verbessern. Braucht ihr eine Übersicht über die Effekte der Kaugummis, klickt auf den Link zum Guide. In diesem Artikel erfahrt ihr, wie ihr euch die Ragnarok zusammenbauen und damit die Spezialwaffe des Spezialisten Ruin im Zombie-Modus von Black Ops 3 nutzen könnt.

Black Ops 3: Schwerkraftstacheln – Ragnarok DG-4 bauen

Black Ops 3 - Ragnarok DG-4: Schwerkraftstacheln im Zombie-Modus bauen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 39/411/41
Black Ops 3: Für die Ragnarok DG-4 braucht ihr drei solcher Komponenten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Damit ihr bei Black Ops 3 die Ragnarok DG-4 bauen könnt, müsst ihr folgende Schritte auf der Zombie-Map „Der Eisendrache“ befolgen:

  1. Überlebt bis Runde 12
  2. Panzersoldaten besiegen: Komponente 1 der Ragnarok DG-4
  3. Todesstrahl aktivieren: Komponente 2 der Ragnarok DG-4
  4. Konsole aktivieren: Komponente 3 der Schwerkraftstacheln
  5. Werkbank aufsuchen: Alle Komponenten zusammensetzen

In der zwölften Runde von „Der Eisendrache“, werdet ihr von einem starken Panzersoldaten angegriffen. Habt ihr den Bogen gefunden, könnt ihr ihn hier gegen ihn einsetzen. Vorzugsweise habt ihr weitere Koop-Partner an eurer Seite, um den Gegner zu besiegen. Ist euch das gelungen, könnt ihr die erste Komponente der Ragnarok einsammeln.

Packshot zu Call of Duty: Black Ops 3Call of Duty: Black Ops 3Erschienen für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One kaufen: ab 29,99€

Im nächsten Schritt begebt ihr euch zur Burgmauer, auf der ich den Todesstrahl aktivieren müsst. Daraufhin erscheint die zweite Komponente der Schwerkraftstacheln in der Luft. Da der Spawnpunkt zufällig ist, müsst ihr schauen, mit welcher Wundersphäre ihr das Teil am besten erreicht. Insgesamt sind vier Wundersphären auf der Zombie-Map von Black Ops 3 verteilt.

Letzten Schritte zur Ragnarok DG-4

Betretet den Teleporter zur Raketenabschussrampe und wartet ab, bis der Start initialisiert wird. Geht schnell unter der Startrampe hindurch und betätigt den Schalter bei der Treppe. Ihr erkennt ihn am roten Leuchten, das sich, nach dem Aktivieren, grün färbt. Geht zum Teleporter zurück und widmet eure Aufmerksamkeit der Konsole, auf der drei Glühbirnen platziert sind.

Black Ops 3 - Ragnarok DG-4: Schwerkraftstacheln im Zombie-Modus bauen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Black Ops 3: Für die Schwerkraftstacheln müsst ihr an dieser Stelle einige Zombieangriffe auf euch nehmen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Stellung müsst ihr gegen Zombieangriffe verteidigen, bis alle drei Lampen grün leuchten. Drückt anschließend den Knopf auf der Konsole und das letzte Teil der Ragnarok DG-4 erscheint innerhalb des Teleporters. Jetzt müsst ihr lediglich zur Werkbank gehen und alle Teile der Schwerkraftstacheln zusammensetzen. Auf diese Weise bekommt ihr diese zusätzlichen Angriffe im Zombie-Modus:

Angrifr mit der Ragnarok DG-4Effekt der Schwerkraftstacheln
NahkampfHerkömmlicher Nahkampf-Angriff
Anti-Schwerkraft-FalleDamit werden Gegner eingefangen und schweben bewegungslos in der Luft.
VorstoßErzeugt eine Druckwelle, die Gegner in der Nähe tötet (Angriff des Ruin im Online-Modus).

Mit dem Einsatz der Schwerkraftstacheln im Zombie-Modus „Der Eisendrache“, könnt ihr zwei Trophäen oder Erfolge für Black Ops 3 freischalten. Klickt auf den Link, um zu erfahren was ihr hierfür tun müsst.