Klage, die zweite: Nachdem 2014 die Klage von Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega von einem US-Gericht abgewiesen wurde, klagen nun die Hinterbliebenen des 2002 getöteten Rebellenführers Jonas Savimbi. Der Grund: er werde als Barbar dargestellt.

Call of Duty: Black Ops 2 - Familie eines früheren angolanischen Rebellenführers verklagt Activision

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuCall of Duty: Black Ops 2
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 55/561/56
Rebellenführer Jonas Savimbi
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Activision und Treyarchs Call of Duty: Black Ops 2 scheint wohl ein Quell der Inspiration für schnelles Geld zu sein. Nachdem erst Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega abgewiesen wurde, folgt nun die Klage dreier Kinder des verstorbenen angolanischen Rebellenführers Jonas Savimbi in Frankreich. Kein Wunder also, dass sich Call of Duty: Black Ops 3 auf die nahe Zukunft konzentriert.

Savimbi werde im Spiel als "großer Trottel, der alle töten will" dargestellt, so Carole Enfert, die Anwältin der Hinterbliebenen. In Wahrheit sei er ein "politischer Führer und Stratege" gewesen. Daher verklagen seine Kinder den französischen Ableger von Activision Blizzard auf eine Million Dollar Schadenersatz.

Activision Blizzards Anwalt Etienne Kowalski sehe die Sache anders. Tatsächlich habe man Savimbi als "Guten" dargestellt und damit genau die Situation von damals wiedergegeben, in der die UNITA von der US-Regierung im Kampf gegen die sowjetgestützte MPLA unterstützt wurde.

Wer war Jonas Savimbi?

Jonas Savimbi war ein angolanischer Politiker und Anführer der antikolonialen Bewegung UNITA. Angola befand sich bis Anfang der 70er Jahre unter portugiesischer Kolonialherrschaft. Der Umsturz der Diktatur in Portugal durch die Nelkenrevolution brachte die Wende im seit den 60ern anhaltenden Unabhängigkeitskrieg in Angola. Doch statt die Unabhängigkeit zu feiern, kam es nahezu direkt zum Bürgerkrieg zwischen den Parteien FNLA, MPLA und der von Savimbi gegründeten UNITA. Mit ein Grund war die MPLA-Regierung nach sozialistischem Vorbild. Trotz mehrerer Friedensverhandlungen führte Savimbi weiterhin Guerillaaktionen gegen die Regierung durch. Diese hörten erst auf, als Savimbi 2002 auf der Flucht bei einem Feuergefecht getötet wurde. Seither ist die UNITA eine rein politische Partei. Der Dekaden andauernde Bürgerkrieg forderte eine halbe Million Todesopfer.

Frühere Klage abgewiesen

Dies ist im Übrigen nicht das erste Mal, dass Activision wegen genau diesem Spiel verklagt wurde. Schon 2014 beschäftigte ein dafür zuständiges US-Gericht mit einem ähnlichen Fall. Damals reichte Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega eine Klage gegen Activision ein und warf dem Publisher und Entwickler Treyarch vor, sein Konterfei ohne seine Erlaubnis genutzt und ihn als Entführer, Mörder und Staatsfeind dargestellt zu haben. Das US-Gericht wies die Klage des verurteilten Mörder und Drogenschmugglers ab.

Wir werden den Fall um Jonas Savimbi weiterverfolgen.

15 weitere Videos

Call of Duty: Infinite Warfare - Die Geschichte von Call of Duty – von der Normandie bis ins Weltall

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (28 Bilder)

Call of Duty: Black Ops 2 ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.