Fehlende Innovation ist in Bezug auf die Call of Duty-Reihe seit Jahren ein Thema und ein Argument, das Kritiker Activision oft vorwerfen. Nun meldete sich der Studioboss des Call of Duty: Black Ops 2-Entwicklers Treyarch, Mark Lamia, zu Wort. Laut ihm sei das neue Call of Duty das Spiel, was die fehlenden Neuheiten bringen wird.

Call of Duty: Black Ops 2 - "Ein großer Schritt für das Franchise"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 48/551/55
Mit einem in der Zukunft angelegten Setting hebt sich Call of Duty: Black Ops 2 bereits von den bisherigen Ablegern ab.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So sei der Vorgänger, Call of Duty: Black Ops, zwar ein rundes Spiel gewesen, das allerdings wenig Innovation geboten habe: "Black Ops hat das getan, was es sollte. Es hatte eine Menge Charakter und ich denke, die Leute haben den kreativen Aspekt und das Balancing genossen. Wir hatten in dem Spiel das Customizing, wir hatten das Theater, den Embelm-Editor, die Maps und die Schauplätze, die wir erstellt haben. Aber eine Sache, die wir nicht gemacht haben, war, das Gameplay anzuschauen und zu sagen 'Hey, lasst uns an den Kernelementen Erneuerungen durchführen'."

Im Nachfolger werde dies nicht mehr der Fall sein, da man sich mehr auf Innovationen fokussieren werde: "Wir werden nicht nur die Leute belohnen, die Abschüsse machen, sondern auch die, die Team-Aufgaben erledigen. Um in dem Spiel zu überleben solltest du einer von diesen Personen sein. Ich denke, es ist eine fundamentale Chance, um den Weg, wie die Leute spielen, zu verändern. Black Ops 2 ist nicht einfach das nächste Call of Duty - es ist wirklich ein großer Schritt für das Franchise."

Call of Duty: Black Ops 2 ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.