Niemand dürfte jetzt wohl auch nur annähernd überrascht sein: Call of Duty: Black Ops 2 erhält Mikrotransaktionen, wie Activisions Dan Amrich in seinem Blog bekannt gibt. Bereits morgen soll die Xbox-Version mit einem Patch bedacht werden, der "Micro Items" einführt.

Call of Duty: Black Ops 2 - Ab morgen mit Mikrotransaktionen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 48/551/55
Das war nur eine Frage der Zeit: auch Call of Duty wird von Mikrotransaktionen ab morgen heimgesucht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei handelt es sich um optional kaufbare Inhalte, die das Gameplay nicht beeinflussen sollen. Stattdessen sollen dieser eher kosmetische Änderungen ermöglichen, darunter Skins für die Waffen oder auch Fadenkreuze.

Darüber hinaus wolle man zusätzliche Klassenslots verkaufen - für 160 MS Points. Insgesamt erhält man bis zu 10 weitere Charakterslots, wobei unklar bleibt, ob der Preis für einen Slot oder für 10 gilt. Dadurch bekommt man zusätzlichen Speicherplatz für Embleme, Filme und Screenshots.

Das Bacon Personalization Pack beispielsweise wird 200 MS Points kosten, umgerechnet also in etwa 2 Euro. Ein sogenanntes Flags of the World Calling Card Pack hingegen liegt bei 80 MS Points.

Wann und ob die Mikrotransaktionen ebenfalls für die PC- bzw. PS3-Versionen kommen werden, ist bislang noch nicht bekannt. Aber auch das dürfte dann wohl nur eine Frage der Zeit sein.

Morgen wird es übrigens noch Nuketown Zombies für 400 MS Points geben, das bislang einzig Bestandteil der Hardened bzw. Care Package Editions war. Es scheint inzwischen also nicht mehr lohnenswert für Fans zu sein, sich eine "limitierte Edition" zu holen, wenn sich die Inhalte später ohnehin nachkaufen lassen.

Call of Duty: Black Ops 2 ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.