Entwickler Treyarch würde gern in einem zukünftigen Titel die Bewegungscontroller Project Natal und PlayStation Move unterstützen.

Treyarch - Zeigt Interesse an Project Natal und PlayStation Move

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 102/1121/112
Black Ops wird noch ohne solche Spielereien auskommen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bisher gibt es nur wenige Hardcore-Spiele, die eine Unterstützug für Natal oder Move angekündigt haben. Sonys SOCOM 4 bildet da zum Beispiel die kleine Ausnahme. Jetzt meldet sich Treyarch zu Wort und verkündet Interesse an den beiden Technologien.

„Vielleicht nicht für Call of Duty: Black Ops, aber wir würden gerne ansprechendes Gameplay für Natal und Move erschaffen“, so Community Manager Josh Olin im Interview mit MCV.

„Wir würden die Natal- und Move-Technologie nicht einfach einbauen, nur um sagen zu können, dass wir es getan haben. Wir würden auch sicherstellen wollen, dass es dafür auch solides Gameplay gibt.“

„Einige Leute haben vorgeschlagen, dass man vielleicht eine Granate mit einer entsprechenden Bewegung werfen könnte. Und das ist ein gutes Beispiel einer Spielmechanik, die in einem zukünftigen Titel funktionieren könnte. Aber es gibt keine Pläne, irgendetwas davon auch in Black Ops zu tun.“

Da Treyarch zu 100 Prozent ein Call of Duty-Studio ist, kann man wohl erwarten, dass ein zukünftiger Titel mit entsprechender Move- und Natal-Unterstützung auch den Namen Call of Duty trägt.

Call of Duty: Black Ops ist für DS, PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 26. November 2010 für Wii erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.