Call of Duty: Black Ops kommt offenbar vemehrt bei PS3-Besitzern nicht sonderlich gut an. Und das, obwohl diese Version nicht oder kaum mit den Problemen der PC-Fassung zu kämpfen hat, die ja durchaus mit Lags und auch Verbindungsabbrüchen den Spielern stahlharte Nerven abverlangt.

Call of Duty: Black Ops - Petition: Käufer wollen ihr Geld zurück, bemängeln minderwertige PS3-Version

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 102/1121/112
Black Ops ist der bisher größte Entertainmentlaunch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zwar gibt es solche Probleme hin und wieder auch bei der PS3-Version, die Petition aber, die nun ins Leben gerufen wurde, hat damit überhaupt nichts zu tun. Stattdessen sind die PS3-Spieler darüber verärgert, dass Black Ops auf der PlayStation 3 allgemein schlechter ist.

Sie bemängeln die "schlechte Grafik", den "verbuggten Code" und auch Features, die die PS3-Version im Gegensatz zur Xbox-Version nicht zu bieten hat. Das wäre etwa der zuvor versprochene Online-Splitscreen-Modus. Sie finden es nicht fair, dass ein "minderwertiges Produkt" vom Preis her identisch zur "umfangreicheren Fassung" ist.

Die Petition ist seit dem 18. November online, bereits nach nur 24 Stunden kamen angeblich über 2.000 Stimmen zusammen. Inzwischen sind es 3285 unzufriedene Käufer, die mit der Petition erreichen wollen, ihr Geld von Activision zurück zu bekommen. Zur Petition gelangt ihr über den Quellenlink.

Call of Duty: Black Ops ist für DS, PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 26. November 2010 für Wii erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.