Neue Infos zur PC-Version von Call of Duty: Black Ops sorgen für Diskussionen.

Call of Duty: Black Ops - PC Version: Nutzt Steamworks, Dedicated Server-Dateien nicht öffentlich

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 102/1121/112
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon vor der gestrigen Multiplayer-Enthüllung gab Entwickler Treyarch bekannt, dass Black Ops auf jeden Fall Dedicated Server unterstützen würde. Vor kurzem wurden dann auch noch Mod-Tools bestätigt, die irgendwann nach der Veröffentlichung des Spiels erscheinen werden.

Wie sich jetzt jedoch herausstellt, werden die Server-Dateien ähnlich wie bei Battlefield: Bad Company 2 nicht öffentlich freigegeben. Wer also einen eigenen Server haben will, der muss diesen bei einem Anbieter mieten.

Denn ebenfalls wie bei der Battlefield-Serie gibt es jetzt gesonderte Ranked und Unranked Server, die sich im Preis unterscheiden.

Es wird jedoch nur einen Anbieter geben, nämlich GameServers.com. Die haben einen exklusiven Vertrag mit Activision und Treyarch abgeschlossen.

Ranked Server kosten somit monatlich 14,95 US-Dollar (offizielle Euro-Preise noch nicht bekannt, Rabatt bei Vertrag über 3, 6 oder 12 Monate) und sind fest auf 18 Spieler beschränkt. Unranked Server kosten 0,99 US-Dollar pro Slot. Maximal 24 Spieler sind dabei möglich.

Inwiefern das Auswirkungen auf mögliche Multiplayer-Mods haben wird, ist noch nicht bekannt.

Außerdem steht fest, dass die PC-Version auf Steamworks von Valve setzten wird, ähnlich wie schon Call of Duty: Modern Warfare 2. Somit ist VAC und nicht PunkBuster die Anti-Cheat Lösung.

Call of Duty: Black Ops ist für DS, PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 26. November 2010 für Wii erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.