Call of Duty: Black Ops wird sich rund 12 Millionen Mal während des Weihnachtsquartals verkaufen, schätzt Analyst Evan Wilson von Pacific Crest Securities.

Call of Duty: Black Ops - Nach Schätzungen "nur" 12 Millionen Verkäufe erwartet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 102/1121/112
Die "nur" 12 Millionen Einheiten sind trotzdem beachtlich
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trotz dieser sehr hohen Zahl würde es damit noch immer hinter dem Vorgänger Call of Duty: Modern Warfare 2 zurückliegen, denn dass verkaufte sich 16 Millionen Mal während des gleichen Zeitraums. Wilson geht davon aus, dass Black Ops da nicht mithalten kann.

Grund dafür ist die stärkere Konkurrenz, so erscheint Medal of Honor einen Monat zuvor und im November soll zudem noch Crysis 2 veröffentlicht werden. Ebenfalls bestätigt sind Assassin's Creed: Brotherhood, Need for Speed: Hot Pursuit und Gran Turismo 5, auch wenn es sich dabei nicht um Shooter handelt.

Das schwächere Marketing und die Situation von Infinity Ward (die gerade erst wieder Zündstoff bekommen hat) würde ebenfalls zu den schwächeren Verkaufszahlen beitragen.

Zumindest im Hinblick auf die Vorbestellungen übertrifft der Titel von Treyarch jedoch den Vorgänger.

Call of Duty: Black Ops wird am 9. November erscheinen. Bisher ist schon viel zur Einzelspieler-Kampagne bekannt, über den Koop- und Mehrspieler-Modus wurde hingegen kaum gesprochen.

Call of Duty: Black Ops ist für DS, PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 26. November 2010 für Wii erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.