Das Marktforschungsunternehmen NPD Group hat Verkaufszahlen von Call of Duty: Black Ops für den US-Markt verkündet. Im Veröffentlichungsmonat hat es sich dort auf allen fünf Plattformen insgesamt 8,4 Millionen Mal verkauft.

Call of Duty: Black Ops - In den USA bereits 8,4 Mio. Mal verkauft, Xbox 360 noch dominant

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 102/1121/112
Die Xbox 360 ist bei Call of Duty noch immer die vorherrschende Plattform in den USA
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenig überraschend ist dabei, dass die Xbox 360-Version mit 4,9 Millionen verkauften Exemplaren den größeren Anteil einnimmt. Für die PlayStation 3 gingen 3,1 Millionen Einheiten über den Ladentisch.

Der Rest, welcher sich zwischen PC, Nintendo DS und Nintendo Wii aufteilt, kommt somit auf 400.000 Stück. Bei der PC-Version wurden Verkäufe über digitale Anbieter wie Steam aber nicht eingerechnet.

Das Kräfteverhältnis zwischen Xbox 360 und PS3 ist mit ungefähr 60 Prozent zu 40 Prozent etwas ausgeglichener als noch im Vorjahr. Call of Duty: Modern Warfare 2 verkaufte sich im ersten Monat mit einem Verhältnis von etwa 70 Prozent zu 30 Prozent, wobei aber auch insgesamt weniger Exemplare (rund 6 Millionen Stück) verkauft wurden.

Die Zahlen von Black Ops gleichen also beinahe der installierten Basis der beiden Konsolen. So befinden sich in den USA 23,6 Millionen Xbox 360 Konsolen auf dem Markt, die PlayStation 3 kommt auf 14 Millionen.

Call of Duty: Black Ops ist für DS, PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 26. November 2010 für Wii erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.