Zum erst vor wenigen Tagen angekündigten Call of Duty: Advanced Warfare tauchten neue Details auf. So arbeitet Sledgehammer Games nur an den Versionen für PC, Xbox One und PlayStation 4, während ein anderes und nicht näher genanntes Studio mit PS3 und Xbox 360 beschäftigt ist.

Call of Duty: Advanced Warfare - Zahlreiche Details zum neuen Call of Duty

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuCall of Duty: Advanced Warfare
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 44/451/45
Exoskelette spielen eine große Rolle.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Betont wird, dass Call of Duty: Advanced Warfare mit Fokus auf "Next-Gen-Plattformen" entwickelt wird. Zum Einsatz kommt hierbei eine brandneue und noch nicht spezifizierte Engine.

Die Handlung beginnt mit einer großen Katastrophe, die Sledgehammer-Mitgründer Michael Condrey als eine Art "globales 9/11" bezeichnet. Es geht um die Terroristen-Organisation KVA im Jahre 2054, wo diese mehrere Großstädte auf unterschiedlichen Kontinenten in Beschlag nimmt.

Als Spieler schlüpft man in die Rolle von Private Mitchell, der in der englischsprachigen Version von Troy Baker vertont wird. Ihn kennt man etwa als Joel aus The Last of Us und als Booker aus BioShock Infinite. Sprechen wird Mitchel nur in den Zwischensequenzen.

Anfangs wird er als Marine starten und gemeinsam mit Will Irons Missionen erledigen - Will ist der Sohn von Private Military Company Atlas Corporation CEO Jonathan Irons, welcher wiederum von Kevin Spacey gespielt wird. Nachdem Mitchell seine Pflichten erfüllt hat, tritt Jonathan Irons an diesen heran und erhofft sich, dass er künftig für seine Firma arbeiten wird. Nachdem dieser also zustimmt, schlüpft er für seinen neuen Job in ein Exoskelett.

Die mit jeder Mission erhaltenen Punkte lassen sich in die Aufrüstung des Exoskeletts stecken. Mit dem Anzug kann man eztwa durch magnetische Handschuhe Wände erklimmen, eine Art Schutzschild verwenden, Supersprünge machen, in der Luft schweben und eine Tarnung verwenden.

Das eigene Arsenal bietet variable Granaten, die unterschiedliche Fähigkeiten besitzen. Darunter etwa die Möglichkeit, in der Nähe befindliche Feinde aufzuspüren und Informationen darüber auf ein Visier anzuzeigen. Einige der Waffen sind energiegeladen und nutzen damit nicht die traditionelle Munition. Außerdem wird es einen fahrbaren Untersatz namens Pitbull geben, der auf dem MRAP (Mine Resistant Ambush Protected) basiert.

Call of Duty: Advanced Warfare ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.