Call of Duty: Advanced Warfare wird kein Quick-Scoping bieten, wie Michael Condry von Entwickler Sledgehammer Games gegenüber 3News bestätigte.

Call of Duty: Advanced Warfare - Kein Quick-Scoping bei Sniper-Klasse

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 31/441/44
Quick-Scoping gehört der Vergangenheit an.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei führte er an, dass man die Sniper-Klasse im Vergleich zu den anderen Klassen nicht besser machen wolle. Sie soll nicht "overpowered" sein. Mit dem Scharfschützengewehr umgehen zu können bzw. großartig darin zu sein, sei ebenso schwer bzw. einfach, wie das Meistern der anderen Klassen.

Man habe einige Dinge angepasst, um sicherzustellen, dass die Sniper-Klasse keine Vorteile aus ihren Eigenschaften ziehen könne. Beispielsweise soll es spezifische Zusätze basierend auf den Waffen-Klassen geben.

Die Fähigkeit, ein Sturmgewehr schnell ziehen zu können, sei wichtig. Bei einem Scharfschützengewehr sei das wiederum nicht der Fall, da das sonst eben zu einem Quick-Scope-System verkommen würde.

Auf jeden Fall habe Sledgehammer viel Zeit in das Ganze investiert, so dass man davon ausgehe, dass die Sniper-Klasse ein sehr lohnendes Spielerlebnis sei.

Erscheinen wird Call of Duty: Advanced Warfare am 3. November für PC, Xbox One, Xbox 360, PlayStation 4 und PlayStation 3.

Call of Duty: Advanced Warfare ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.