Activision Blizzard und Sledgehammer Games' Call of Duty: Advanced Warfare ist noch nicht veröffentlicht. Das wird erst am 4. November der Fall sein. Doch Analysten von Cowen and Company sind sich jetzt bereits sicher, dass die Verkaufszahlen auch bei Advanced Warfare weiterhin rückläufig sein werden.

Call of Duty: Advanced Warfare - Cowen and Co. Analyst: Die Verkäufe werden auch bei Advanced Warfare rückläufig sein

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 31/441/44
Hat Call of Duty seinen Zenit schon längst überschritten?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sledgehammer Games' erster Call of Duty Titel wird am 4. November seine Premiere feiern. Vieles hat man sich vorgenommen, um das Gameplay von bisherigen Titeln der Reihe abzuheben, neue Elemente einzuführen und für genügend Langzeit-Motivation zu sorgen. Ja sogar einen waschechten Hollywood-Star hat man mit Kevin Spacey engagiert, um auch Nicht-Spieler anzulocken. Doch wenn es nach den Analysten von Cowen and Company geht, wird das alles nichts bringen. Ihrer Meinung nach werden die Verkaufszahlen auch bei Call of Duty: Advanced Warfare weiterhin rückläufig sein.

Die Analysten schauten sich für ihre Prognose die Vorverkaufszahlen beim größten Retailer Amazon an. "Advanced Warfare ist nun nahezu 40 Prozent hinter dem letztjährigen Call of Duty: Ghosts, und nahezu 70 Prozent hinter dem 2012er Call of Duty: Black Ops 2", so die Analysten. "Wir glauben, dass Call of Duty im Vergleich zum Vorjahr weiter sinken wird. Mit zwei hintereinander folgenden Jahren, in denen die Reihe mit rückläufigen Verkaufszahlen zu kämpfen hatte, denken wir, dass man davon ausgehen kann, dass die Reihe ihren Höhepunkt längst hinter sich hat."

Call of Duty: Advanced Warfare ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.