Für Shooter-Fans ist es schon jetzt ein besonders gutes Jahr, und es wird noch besser: Das beweisen nicht nur kürzlich erschienene Knaller wie The Darkness oder zuletzt BioShock, auch potenzielle Hits wie Halo 3 und Call of Duty 4: Modern Warfare sollen schon bald die Herzen der Actiongamer höher schlagen lassen. Von Letzterem konnten wir uns bei einem speziellen Event des Publishers Activision auf der Games Convention einen ersten Eindruck des Singleplayer-Modus verschaffen. Wir haben uns für euch in Kampfmontur geschmissen, ein Xbox-360-Pad gekrallt und uns aufs Schlachtfeld begeben.

Call of Duty 4: Modern Warfare - Trailer: Download Content5 weitere Videos

Zweiter Weltkrieg war gestern
Zur Auswahl standen an diesem Abend zwei Level, wobei wir uns für eine Mission entschieden, bei der es vor allem eines gibt: Häuserkampf en Masse. Wir sollten diese Entscheidung nicht bereuen, denn geboten wurde Daueraction pur, und wenn man von diesem Level auf den Rest des Spiels schließen kann, wird man beim gewohnt hochklassigen CoD-Gameplay keinerlei Abstriche machen müssen. Hauptgrund dafür ist die wieder einmal überwältigende Kriegsatmosphäre, die euch vor der diesmal aktuellen Hintergrundkulisse unmittelbar ins Geschehen hineinzieht. Zweiter Weltkrieg war gestern!

Call of Duty 4: Modern Warfare - Altes Spiel, neue Begeisterung: CoD4 ist Pflicht für Shooter-Fans

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 86/891/89
Dasselbe in Grün und immer noch gut: Teil 4 bleibt der Serie treu.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Teil einer kleinen Einheit werdet ihr bei dieser Mission in ein umkämpftes Stadtgebiet verfrachtet - von diesem ist jedoch kaum noch etwas übrig geblieben. Es steht kaum noch ein Stein auf dem anderen und die Szenerie wird von Ruinen und völlig zerstörter Infrastruktur dominiert. Sogleich geratet ihr unter Beschuss feindlicher Kräfte und ihr kämpft euch buchstäblich Stein für Stein voran, erobert Haus um Haus. Eure Kameraden sind dabei immer an eurer Seite und halten euch einen Teil der Kontrahenten vom Leib.

Häuserkampf
Veteranen werden es wissen: Bei Call of Duty bringt blindes Voranstürmen gar nichts - außer einen schnellen Bildschirmtod. Und so ist das glücklicherweise auch in CoD4 beibehalten worden. Möglichst aus sicherer Deckung agierend peilt man die Feinde an und macht ihnen den Garaus, bevor sie die eigene Stellung überrennen können. Das erweist sich als gar nicht so einfach, denn sie werfen schon fast traditionell häufig mit Handgranaten um sich.

Call of Duty 4: Modern Warfare - Altes Spiel, neue Begeisterung: CoD4 ist Pflicht für Shooter-Fans

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 86/891/89
Horch, wer kommt von draußen rein?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Euch ist dafür wiederum eine Zielfunktion behilflich, die beim Anpeilen der Feinde vor allem für Anfänger gute Dienste leistet. Das auffälligste Merkmal der Versetzung in die Neuzeit ist auf den ersten Blick sicherlich die Optik, an der man den Transfer sofort erkennt. Vor allem die modernen Waffen stechen heraus und geben euch einige neue Möglichkeiten. Dazu zählt ein Javelin-Raketenwerfer, der euch das Vernichten auch von hinter Objekten oder Gebäuden versteckter Ziele ermöglicht.

Während unserer Probemission war es beispielsweise notwendig, einige Panzerfahrzeuge aus dem Weg zu räumen, obwohl einige sich hinter einer dicken Betondeckung versteckten. Kein Problem: Das tragbare Geschütz nimmt nicht nur locker ein Viertel des Bildschirms ein, es feuert die Raketen auch in einem derart steilen Winkel gen Himmel, dass die Geschosse ebenso steil auf eure Ziele nieder gehen und diese in ihrer vermeintlichen Sicherheit zum Alteisen befördern.

Das alles geschieht aber nicht etwa in aller Ruhe, sondern im größten anzunehmenden Kriegschaos. Während wir versuchen mit unserem Trupp auszubrechen und der Umzingelung zu entgehen, stehen wir quasi unter Dauerbeschuss. Ständige Detonationen, das Rattern von Maschinengewehren, ein wahrer Geschosshagel, der auf uns herabregnet und sich von allen Seiten nähernde Widersacher, machen das Überleben schwer und das Spiel herausfordernd - und das schon auf mittlerer Schwierigkeit.

Call of Duty 4: Modern Warfare - Altes Spiel, neue Begeisterung: CoD4 ist Pflicht für Shooter-Fans

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 86/891/89
Grafisch macht CoD4 kaum jemand etwas vor.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Call of Duty 4 sieht dabei zweifellos sehr gut aus und macht mit seinem leicht körnigen Touch einen rauen, aber trotzdem optisch tadellosen Eindruck, auch wenn die Häuserkulisse sicher nicht so viel hergibt, wie andere Szenarien. Bombastisch ist erneut wieder der tolle Sound, hier lassen es die Entwickler im wahrsten Sinne des Wortes richtig krachen und bieten pfeifende Geschosse aus allen Richtungen, satte Explosionen, Geschrei von Verwundeten und viele weitere akustische Schmankerl, die die fast beängstigend authentisch wirkende Atmosphäre hervorragend untermauern. Ähnliches gilt für die Sounds der neuen Waffensysteme, die schon jetzt einen sehr guten Eindruck hinterlassen.