Call of Duty 3 auf der Wii ist sicherlich ein mehr als zweischneidiges Schwert. Das Spiel will mit der neuen Wiimote-Steuerung einen neuen Grad an Intensität ins Gameplay bringen, macht dabei aber zu viele Fehler. Die Steuerung ist grundsätzlich gar nicht mal misslungen, nur verschiedene Einzelaspekte versalzen die Action-Suppe - und zwar gehörig. Das fängt bei störrischen Gesten an, geht über vermurkste Buttonbelegung und endet nicht dabei, dass der Fokus aus dem Ruder läuft, wenn man die Hand an der Wiimote auf einen anderen Button legen muss.

Völlig unverständlich ist aber, dass der Multiplayer-Modus ersatzlos gestrichen wurde und somit streng genommen nur ein halbes Spiel auf der Wii veröffentlicht wurde. Daher sollte jeder, der die Wahl hat, lieber zur Xbox 360-Fassung greifen und die Wii-Version im Regal stehen lassen.

Call of Duty 3 ist für XBox, Xbox 360, seit dem 24. November 2006 für PS2, seit dem Dezember 2006 für Wii und seit dem 23. März 2007 für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • Nach wie vor beeindruckende Intensität
  • Tolle Soundeffekte
  • Teilweise interessante Steuerung

Contra

  • Vollkommen fehlender Multiplayer
  • Einige Steuerungselemente vermurkst
  • Grafisch eher enttäuschend
  • Handling häufig unergonomisch

Grafik

Die Optik erreicht leider nur durchschnittliches PS2-Niveau und ist damit auch für Wii-Verhältnisse eher mau. Die matschigen Texturen können einem Vergleich mit der Xbox 360 zu keiner Zeit standhalten.

Sound

Die Soundeffekte sind auch bei dieser Version erste Sahne: Schreiende Soldaten, rasselnde Panzerketten, überall schießen Geschosse durch die Luft - all das trägt einen großen Teil zur intensiven Kriegsatmosphäre bei.

Gameplay

Viele waren gespannt, wie sich einer der ersten Shooter auf der Wii machen wird. Leider sind Teile der Steuerung nicht gut gelungen und vermiesen ein ums andere Mal den Spaß. Schade, da wäre mehr drinnen gewesen.

Multiplayer

Nicht vorhanden - Frechheit!