Entwickler Sledgehammer Games sucht aktuell nach neuen Mitarbeitern und nennt in den Stellenausschreibungen einige Dinge, die offenbar etwas mit dem kommenden Call of Duty zu tun haben könnten.

Call of Duty - Nächstes Call of Duty möglicherweise mit Wettersystem und 360- und PS3-Release

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/5
In welche Richtung das nächste Call of Duty gehen wird, ist noch unklar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sledgehammer wird in diesem Jahr bekanntlich erstmals ein eigenes Call of Duty auf den Markt bringen, nachdem das Unternehmen zuvor unterstützend etwa an Call of Duty: Modern Warfare 3 mitwirkte. Auf der offiziellen Webseite ist auch bereits ein "coming soon" inklusive 'Call of Duty'-Logo zu sehen, was auf eine baldige Ankündigung hindeuten könnte.

Jedenfalls wird unter anderem ein VFX Artist gesucht, der in verschiedenen Bereichen seine Kreativität einbringen soll. Darunter für diverse Ingame-Effekte, Fahrzeug-Zerstörung und bei einem Wettersystem.

Darüber hinaus scheint Activision nach wie vor eine Veröffentlichung auf Xbox 360 und PlayStation 3 im Sinn zu haben, denn die Kandidaten sollten mindestens zwei bis drei Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Next-Gen-Effekten für Xbox 360 und PS3 haben. Bzw. sollten sie sich mit den Limitierungen und Erwartungen der "current gen hardware (360, PS3)" auskennen.

Zuletzt meinte Brancheninsider Pete Dodd, dass das neue Call of Duty von der Grafik her einen gewaltigen Sprung im Vergleich zu Ghosts darstellt. Unterdessen machte Activisions Eric Hirshberg deutlich, dass es voll und ganz für Next-Gen-Plattformen entwickelt und somit keine Portierung für jene wird.