Die Beliebtheit der verschiedenen Ableger von Call of Duty hat über die Jahre stark geschwankt. So ist es heute so, dass Black Ops 3 noch von deutlich mehr Spielern gezockt wird als das aktuellere Call of Duty: Infinite Warfare. Nun haben sich die Entwickler zu dieser Tatsache geäußert.

Call of Duty - Entwickler sind froh, wenn der Shooter überhaupt gespielt wird

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/1
Black Ops 3 ist auch heute noch extrem beliebt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Call of Duty ist einzigartig in der Kultur und im Gaming“, so Activision CEO Eric Hirhsberg im Interview mit Gamesindustry. „Weil es jährlich auf dem Markt erscheint und trotzdem für so viele Jahre hintereinander in den Charts war. Das gab es vermutlich nie zuvor. Daraus resultieren einzigartige Vor- und Nachteile. Dazu zählt, dass wir mehrere Spieleuniversen gleichzeitig haben. Solang die Spieler ein Call of Duty spielen, sind wir zufrieden.“

Neue Inhalte für alte Spiele

Zu dieser Taktik zählt auch, dass Call-of-Duty-Ableger noch lange nach dem Release eines neuen Teils unterstützt werden. Erst kürzlich gab es wieder einige Inhalte für Black Ops 3. Und auch mit dem Erscheinen von Call of Duty: WWII wird sich an dieser Taktik vermutlich nicht viel ändern. Wir dürfen gespannt sein, ob Black Ops 3 dann in seiner Beliebtheit vom neuen Shooter abgelöst wird.