Sledgehammer Games' Mitbegründer Glen Schofield teilte während einer Präsentation auf der Game Developers Conference mit, dass ihr noch unbetiteltes 'Call of Duty'-Projekt außergewöhnlich ehrgeizig und kreativ sei.

Call of Duty - Das kommende Call of Duty soll ambitioniert und kreativ sein

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 1/191/19
Das nächste Call of Duty kommt von Sledgehammer Games
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Activision hat die Fans gehört. Um dem jährlichen Einheitsbrei zu entgehen und den Fans endlich wieder richtige Innovationen zu bieten, hat man sich dazu entschlossen, grundlegende Änderungen durchzuführen: Statt einer zweijährigen Zirkulation zwischen Infinity Ward und Treyarch, wird es jetzt eine dreijährige Zirkulation zwischen Infinity Ward, Treyarch und Slegdehammer Games geben. Das soll den einzelnen Entwicklern Zeit geben, ihre Spiele einer Feinjustierung zu unterziehen, und ihre Ableger der 'Call of Duty'-Reihe wirklich zu perfektionieren.

Sledgehammer Games ist im 'Call of Duty'-Kanon kein Unbekannter, hat das Studio doch schon bei Infinity Wards Call of Duty: Modern Warfare 3 ausgeholfen. Ursprünglich arbeitete Sledgehammer Games an einem Third-Person-Shooter im 'Call of Duty'-Universum.

Nun wird das Studio einen eigenständigen 'Call of Duty'-Ableger entwickeln. Und laut Mitbegründer Glen Schofield hat man Großes vor. Tatsächlich soll ihr Call of Duty das ambitionierteste, kreativste Spiel der Studiogeschichte werden. Selbst Activisons CEO Bobby Kotick bezeichnete Sledgehammer Games' Spiel bereits jetzt als "vielleicht bestes Call of Duty aller Zeiten" bezeichnet.

Ganz schön große Vorschußlorbeeren, die Sledgehammer Games da erhält. Es bleibt abzuwarten, ob das Studio den spätestens jetzt hohen Erwartungen gerecht werden kann.