Ein Call of Duty im Weltall wird es wahrscheinlich niemals geben. Auch wenn Activision eine 'sag niemals nie'-Einstellung hat, so glaubt Black Ops 3s Multiplayer Director Dan Bunting nicht daran.

Denn ein Call of Duty müsse seinen Angaben nach eine gewisse Glaubwürdigkeit besitzen: "Die Art und Weise, wie wir uns dem Kreativen unseres Spiels annähern? Ich glaube nicht, dass wir jemals diesen Punkt erreichen werden, an dem wir einfach komplett das Finden der Glaubwürdigkeit ignorieren." Es müsse sich glaubhaft anfühlen.

Nun könnte man natürlich darüber streiten, ob einige der Dinge in Black Ops 3 nicht auch komplett an der Realität vorbei sind oder sich vielleicht ein wenig zu sehr wie Fantasie anfühlen, darunter die "Killer-Nano-Insekten" oder die Roboterarme. Aber Bunting zufolge würden diese Dinge auf der Realität basieren.

Interessant dürfte sicherlich sein, wie die anderen Studios darüber denken. Sledgehammer und Infinity Ward arbeiten bekanntlich ebenfalls an Call of Duty. Zumindest wäre der Weltall in der Reihe nicht neu, es gibt etwa bei Call of Duty: Ghosts eine Weltraumszene, in der die typische CoD-Action mit Waffengewalt zum Tragen kommt. Infinity Ward könnte da also eine etwas andere Ansicht haben.