Ja, diese Überschrift habt ihr schon richtig gelesen. Activision, der Publisher hinter der Call-of-Duty-Reihe mit dem aktuellen Ableger Call of Duty: WW2, muss sich vielleicht vor Gericht gegen Hundekacke wehren. Denn angeblich verletzt eine Beseitigungsfirma die Rechte der Shooter-Macher.

Call of Duty - Activision kämpft gegen Hundeexkremente

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/5
Wird ein Service für Hundebesitzer von Activision verklagt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Unter dem Namen "Call of Doodee" (zu deutsch: Ruf der Kacke) betreibt ein Paar aus Kalifornien einen Service für Hundebesitzer. Die beiden helfen den Hundefreunden dabei, die Ausscheidungen der lieben Vierbeiner zu beseitigen. Dabei reicht das Angebot vom Abspülen der Hunde für sechs Dollar bis hin zu Hausbesuchen und Komplettreinigungen für 80 Dollar im Monat. Der Publisher von Call of Duty fühlt sich von der extremen Namensverwandtschaft in den Markenrechten verletzt und hat nun mehr Zeit vom Gericht verlangt, um Widerspruch einzureichen. Eigentlich hatten sie bis November dafür Zeit.

Überschneiden sich die Marken?

Wie die Seite PCGamesN berichtet, hat Activision 23 eingetragene Marken in den USA, die mit der Call-of-Duty-Reihe zusammenhängen. Jedoch umfasst keine davon einen solchen Service, wie er von dem Ehepaar angeboten wird. Ob sich ein Gericht auf die Auseinandersetzung einlässt, bleibt also abzuwarten. Schließlich wirbt das kleine Unternehmen nicht mit den Logos oder anderen markenrechtlich geschützen Inhalten der Call-of-Duty-Macher. Nur der Name könnte zu einem Problem werden.