UUUuuuuuuuuuuuuh yeah. Das sind alles genau die Dinge, die man hören bzw. lesen will. Schnell zum Wesentlichen:

Burnout 3 wird einen weit mächtigeren Spielumfang haben als sein Vorgänger. Um alles frei zu daddeln, wird einiges mehr an Zockerzeit benötigt. Das liegt an...

  • der Vielzahl der neuen Strecken weltweit
  • den etwa ! 100! Crashszenarios
  • den ca. 67 Fahrzeugen
  • und dem Takedown-Boxkampf der Fahrer

Zu den Zahlen sei gesagt: Crashkreuzungen werden also ungefähr verfünffacht, der Rest quasi verdoppelt. Wow! Und man könnte sagen, es kommt noch besser. Crashfans aufgepasst!

Wir können nicht nur in 100 Szenarios Unheil anrichten, sondern dies sogar im Co-Op Modus tun! Geilstens. Hier ein Zitat von Eurogamer.net: Another ingenious addition is the co-operative Crash mode, where two players hurtle down the same junction with the intention to pair up to cause ultimate destruction. Für Kenner von Burnout dürfte das die reinste Offenbarung sein. Wuha boah schlimm.

Über Xbox-Live werden bis zu 6 Spieler nicht mehr nacheinander, sondern zeitgleich ihre Zerstörungskräfte messen. Der Sieger wird nach 3 Runden ermittelt. Burnout bleibt aber wohl vor allem DAS Spiel für geselliges Beisammensein und gesunden Hass unter Freunden. Und noch mehr gibt es zum Crash. Dem Fahrzeug darf auch beim Abflug noch "Spin" gegeben werden. Kettenreaktionen werden eine größere Rolle spielen. Erreichen wir ein bestimmtes, recht hohes Ausmaß an Zerstörung, lässt sich der Wagen zur Explosion bringen und verursacht somit weitere Reaktionen sowie amtliches Chaos.

Alles in allem will man nur eins: So bald wie möglich zum motorisierten Neandertaler mutieren. Eurogamer.net schreibt vom 10. September für eine komplette Review. Das ist irritierend, da bisher vom 30. für einen Release die Rede war. Los Jungs, habt einfach Recht damit!

Zieht euch außerdem die Filme rein. Besonders die "Lazy Generation" zieht euch die Falten ausm Dings (Downloadsmenu).

Burnout 3: Takedown ist für PS2 und XBox erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.