Mit Halo: Reach arbeitet Bungie an ihrem vorerst letzten Halo Titel, denn die sind mittlerweile eigenständig und die Rechte für die Marke liegen bei Microsoft. Doch was der Entwickler nach der Veröffentlichung vorhat, ist noch nicht bekannt.

Bungie - Hält sich weiterhin alle Plattformen offen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Was darf man von Bungie nach Halo: Reach erwarten?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Der größte Teil des Teams arbeitet natürlich immer noch sehr hart daran Reach fertig zu stellen, aber wir haben eine weitere Gruppe mit Jason Jones in Führung, die schon an der Vorproduktion und den Konzepten für unser nächstes großes Ding arbeiten," so Community Manager Brian Jarrard.

„Ich darf leider nicht darüber reden um welches Genre es sich handelt, aber ich würde sagen, dass das Studio bereits einen sehr großen Erfolg im First-Person-Shooter Genre hat. Wir haben auch einige erfolgreiche 3rd-Person Spiele gemacht und die Myth-Serie als Echtzeitstrategie-Titel war es ebenfalls. Wir haben also ein großes Spektrum an Interessen, sogar außerhalb der Spieleindustrie“

Auf die Frage ob die zukünftigen Spiele denn nur für die Hardcore-Spieler gedacht seien, antwortete er: „Hoffentlich haben sie etwas an sich, dass attraktiv und interessant für eine Vielzahl von Leuten ist. Leute die tolle Geschichten mögen, Leute die Action/Adventure mögen.... das sind die Dinge, die bisher bei jedem Bungie Spiel wichtige Grundpfeiler waren."

Auf ein bestimmte Plattform schaut man allerdings noch nicht, man halte sich noch alle Optionen offen. Auch über neue Technologien wie 3D, Project Natal oder PlayStation Move spricht man natürlich, aber nur weil etwas gerade angesagt ist, wird man nicht zwingend versuchen, etwas dafür zu entwickeln.

Eines steht jedenfalls für Halo: Reach fest: "Wir wollen uns mit einem Knall verabschieden und die Messlatte sehr hoch setzen."