Rockstar ist kein Studio, das jährlich neue Fortsetzungen auf den Markt bringt. Deshalb haben wir auch noch keine zu Bully: Die Ehrenrunde gesehen, die nach neuesten Aussagen aber noch immer denkbar ist.

Bully: Die Ehrenrunde - Fortsetzung nach Max Payne 3 denkbar

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 21/251/25
In einem neuen Teil würde Jimmy Hopkins wohl nicht mehr die Hauptrolle spielen - zumindest wechselt Rockstar ja gerne mal den Protagonist
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Rockstar-Mitbegründer Dan Houser erwähnte in einem Interview mit Gamasutra, dass man sich sich nach der Veröffentlichung eines Spiels gerne etwas Zeit nimmt, bevor man mit einer Fortsetzung anfängt. Man warte, bis sich die Aufregung oder Enttäuschung gelegt habe und schaue sich dann an, was man mit dem nächsten Spiel machen könne.

Aus diesem Grund hat Rockstar Vancouver, das Hauptentwicklerstudio von Bully, auch nicht sofort die Arbeit an einem Nachfolger begonnen. Stattdessen führen sie nun die Entwicklung von Max Payne 3 an, erklärt Houser:

„Wir wussten also, dass wir die Fortsetzung zu Bully mit diesen Jungs nicht sofort beginnen wollten – obwohl es eine Marke ist, wie Max , die uns wichtig ist und zu der wir in der Zukunft vielleicht zurückkommen werden. Der entsprechende Impuls fehlte damals einfach. Also haben wir gesagt: 'Ihr könnt Max machen, und dann sehen wir weiter, was wir mit Bully tun können.'“

Nach Max Payne 3 könnte Bully also wieder in den Vordergrund rücken.

Bully: Die Ehrenrunde ist für Wii, Xbox 360 und seit dem 24. Oktober 2008 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.