Ohne Schnitte wird der Shooter Bulletstorm in Deutschland wohl nicht erscheinen, das hat Entwickler People Can Fly allerdings nicht vor.

Bulletstorm - Wenn es in Deutschland erscheinen soll, dann ungeschnitten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 83/951/95
Punkte für Abschüsse sieht die USK nicht gerne
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Es ist ein Spiel für erwachsene Menschen und ich hoffe, dass die Leute verstehen, dass diese Charaktere nicht real sind", so Adrian Chmielarz, der Gründer des Studios, in einem Interview. Er weiß aber auch, dass die Spielmechanik (durch spektakuläre Abschüsse der Gegner bekommt man Punkte) wohl in mehreren Ländern zu Problemen führen könnte.

Allerdings wollte man die Gewalt in Bulletstorm ja auch nicht ernst und realistisch darstellen, sondern eben sehr übertrieben, wie es etwa bei Filmen von Quentin Tarantino der Fall ist.

Was man jedoch eingebaut hat, ist ein Sprachfilter für Kraftausdrücke, den man auf eigenen Wunsch aktivieren kann. Doch das alleine wird natürlich nicht reichen.

"Deutschland ist ein großer PC-Markt und wir wollen es den Spielern dort geben. Aber wenn das nicht klappt, dann gibt es ja immer noch Amazon ."

Ein neues Video wurde ebenfalls veröffentlicht, darin führt uns Cliff Bleszinski von Epic Games durch die E3 Demo und kommentiert dabei das Spielgeschehen.

Bulletstorm - Walktrough mit Cliff Bleszinski

Bulletstorm ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.