Trotz der guten Kritiken und der kreativen Ader von Epic Games bzw. People Can Fly, war Bulletstorm finanziell gesehen ein Schuss in den Ofen. Die Erwartungen waren hoch, Epic wollte mit Bulletstorm sogar an die Verkaufszahlen von Gears of War herankommen. Letztendlich knackte es die magische 1-Millionen-Marke erst ein Vierteljahr nach Release.

Bulletstorm - Epic: War nicht profitabel, wir sind aber trotzdem stolz darauf

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 89/951/95
Die geschnittene Version hätte sich EA auch sparen können
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Epics Mike Capps brachte Bulletstorm kein Geld ein, weshalb man mit dem Spiel nichts verdient habe. Allerdings bereuen er und seine Mannschaft keine einzige Sekunde, die sie mit dem Projekt verbracht haben.

Man sei sehr stolz auf das Spiel und für die Zukunft bescheinige man People Can Fly weitere tolle Projekte. Man hätte sie auch einfach nur Map-Packs für Gears of War entwickeln lassen können, aber das wäre nicht der richtige Schritt gewesen.

Ob es jemals ein Bulletstorm 2 geben wird, darüber verlor Epic noch kein Wort. Auch wenn die Verkaufszahlen dagegen sprechen, das Ende von Bulletstorm spricht hingegen eine eindeutige Sprache.

Bulletstorm ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.