Epic Games Präsident Mike Capps glaubt an den Erfolg von Bulletstorm und rechnet damit, die 1-Million-Marke knacken zu können. Die Kontroverse von Fox News habe außerdem wohl einige zusätzliche Käufer angelockt.

Bulletstorm - Epic rechnet mit mehr als einer Million Verkäufe

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 89/951/95
In der US-Fassung von Bulletstorm erlebt man solche Szenen am laufenden Band
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Am ersten Tag haben wir eine Nachbestellung von einem der großen US-Händler die sich auf Spiele konzentrieren erhalten. Das war ein ziemlich gutes Gefühl“, sagte Capps im Interview mit IndustryGamers.

In dieser Konsolen-Generation hätten es neue Marken besonders schwer, das Ziel von einer Million Verkäufe zu erreichen. Doch bei Epic ist man zuversichtlich, dass sie es mit Bulletstorm erreichen werden, auch wenn Capps gerne Verkaufszahlen wie bei der Gears of War-Serie sehen würde.

In einer Nachricht der Fox News wurde vor dem Release wieder einmal über gewalttätige Videospiele hergezogen und Bulletstorm war dabei das aktuellste Beispiel. Capps glaubt, dass diese Kontroverse wohl mehr Leute angelockt als abgeschreckt hat. Spieler stuften die Meldung natürlich schnell als Unfug ein, aber „es gibt auch Leute, die die Meinung der Fox News respektieren und dadurch überzeugt sind, dass Videospiele schlecht sind."

Bulletstorm ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.