Kürzlich sprach Tim Schafer mit Kotaku über Brütal Legend und enthüllte, dass es nach wie vor das erfolgreichste Spiel von Entwickler Double Fine darstellt.

Brütal Legend - Tim Schafer über Brütal Legend 2: Sag niemals nie

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 26/371/37
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

25 Millionen US-Dollar hat das Spiel in der Entstehung gekostet, während sich vor vielen Jahren tatsächlich ein zweiter Teil in Entwicklung befand. Der aber wurde 2010 eingestellt.

Für Brütal Legend arbeitete Double Fine mit Electronic Arts zusammen, so dass die Finanzierung also kein Problem darstellte. Müsste das Studio ein mögliches Brütal Legend 2 alleine stemmen, so wäre die Finanzierung wohl kaum möglich, da die Lizenzen der Rocksongs enorm viel Geld kosten.

Insgesamt hatte man laut Schafer für das Spiel 107 lizenzierte Musikstücke. Und das sei auch ein gutes Beispiel für ein Spiel, das einen großen Publisher für die Umsetzung wirklich benötige. EA habe einen großen Raum voller Leute, die genau das tun würden. Und sie seien eine große Hilfe gewesen.

Für einen zweiten Teil stellt sich Schafer die Frage, ob man diesen auf eigene Faust vielleicht mit Indie-Metal-Bands realisieren könnte. Das würde die Kosten der Lizenzierung deutlich senken.

Schafer zufolge sollte man bezüglich Brütal Legend 2 niemals nie sagen, auch wenn er nicht daran glaubt, dass ein solches Projekt in nächster Zeit wirklich passieren wird.

Als sich Brütal Legend 2 in Entwicklung befand, wollte man mit dem Spiel die Geschichte des ersten Teils weitererzählen, eine gestrichene Fraktion zurückbringen, sämtliche Apsekte des Kampfes verbessern und auch mehr Multiplayer-Modi bieten. Schafer wollte zudem einen Modus integrieren, mit dem sich jede Mission im Action- oder Strategie-Modus hätte spielen lassen – oder eben beide zusammen.

Brütal Legend ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 26. Februar 2013 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.