Erst vor kurzem hatte Gearbox noch einmal bestätigt, dass sich Brothers in Arms: Furious 4 weiterhin in Entwicklung befindet. Jetzt wurde aber bekannt, dass das Spiel einen neuen Namen bekommen wird.

Schon zur Enthüllung hatte Furious 4 mit Ausnahme des Szenarios (Zweiter Weltkrieg) nur wenig mit der bisher eigentlich taktisch angehauchten Shooter-Reihe gemeinsam. Mit fortschreitender Entwicklung entfernte sich der Titel noch mehr vom Kern der 'Brothers in Arms'-Marke, erklärt Gearbox-Chef Randy Pitchford, weshalb man sich für einen Namenswechsel entschieden hat.

Somit habe man auch mehr Freiheiten bezüglich neuer Features bekommen. Pitchford spricht dabei aus einer Kombination unterschiedlicher Genres, wie es zum Beispiel auch Borderlands macht, das Ego-Shooter mit Rollenspiel vermischt. Was genau Spieler erwarten können, verriet er jedoch nicht.

Nach Aussage von Internet-Detektiv Superannuation könnte es sein, dass Ubisoft nicht mehr als Publisher für diesen neuen Titel infrage kommt. Ob stattdessen vielleicht 2K Games eingesprungen ist, wird sich noch zeigen müssen.

Eine Neuankündigung ist für den 15. September geplant, enthüllte Pitchford während des Gearbox-Panels auf der PAX Prime. Dann findet in Dallas, Texas, der Gearbox-Community-Tag statt.

Gegenüber Kotaku hat Pitchford zudem Pläne angedeutet, an diesem Tag auch mehr über die Zukunft der 'Brothers in Arms'-Reihe zu verraten.

Brothers in Arms: Furious 4 erscheint demnächst für PC, PS3 & Xbox 360. Jetzt bei Amazon vorbestellen.