Das nächste Projekt von Tim Schafers Studio Double Fine wird sich offenbar stark von dem Kickstarter-Phänomen Broken Age unterscheiden.

Broken Age - Double Fines nächstes Projekt wird wohl das genaue Gegenteil von Broken Age

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 8/291/29
Double Fine will die Engine für ein weiteres Projekt nutzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Double Fine ist ein unabhängiges Studio, das im Grunde das machen kann, was es möchte. Und das ist Broken Age zu verdanken, da das Studio inzwischen ganz anders auf Publisher reagieren kann: "Wir müssen keine schlechten Deals eingehen. Wie müssen keine schlechten Deals nehmen, wo sie zu viel an kreativer Kontrolle haben und die Marke besitzen wollen. Wir können jetzt solche Deals ablehnen."

2012 noch hieß es, Schafer würde mit Broken Age gerne ein Adventure im LucasArts-Stil entwickeln. Doch sieht er es heute noch immer so? "Ja und nein. Jetzt, da wir die Engine und die Pipeline haben, wäre es eine Schande, wenn wir kein weiteres entwickeln würden. Aber der Grund, warum viele unserer Spiele anders als die vorherigen sind, ist, dass ich diesen Trieb habe, jedes Mal etwas anderes machen zu wollen."

"Selbst wenn du dir den Unterschied zwischen Day of the Tentacle und Full Throttle sowie den Unterschied zwischen Full Throttle und Grim Fandango anschaust, dann siehst du, dass es schon immer so war. Ich werde das genaue Gegenteil von dem tun, was ich das letzte Mal entwickelte", erklärte er.

Broken Age ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.