Für den Ego-Shooter Brink wird keine öffentliche Beta abgehalten. Das bestätigte Creative Director Richard Ham vom Entwickler Splash Damage. Wie es um eine Demo steht, ist momentan noch ungewiss.

Brink - Kein öffentlicher Beta-Test geplant, Demo noch ungewiss

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 72/761/76
Eine Beta ist nicht nötig und eine Demo noch ungewiss
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Natürlich ist sich Ham der Wichtigkeit von Beta-Tests bewusst, aber „sie müssen auch korrekt durchgeführt werden.“ Dass Betas nämlich manchmal als Demos herhalten müssen, findet er nicht in Ordnung. „Einige Betas werden einfach nur als Marketing-Werkzeug benutzt und manche Spieler behandeln sie dann wie eine Demo und erwarten, dass alles voll funktionstüchtig und poliert ist.“

Diese Einstellung kommt nicht von ungefähr: „Wir haben einiges davon während der Public-Beta-Phase unseres letzten Spiels, Enemy Territory: Quake Wars, erlebt. Für Brink haben wir uns entschlossen, die Beta privat zu halten und sie in die Hände von erfahrenen Testern zu legen.“

Letzte Woche äußerte sich der Community Manager von Splash Damage über eine mögliche Demo. So konzentriere man sich zu diesem Zeitpunkt vollkommen auf die Fertigstellung des Spiels und hat bezüglich einer möglichen Demo noch keine Neuigkeiten.

Brink erscheint am 20. Mai für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.

Brink ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.