Wie weit würdet ihr für den Erfolg eures Abenteuers gehen? Ist die Gier nach Macht größer als das Wahren der eigenen Menschlichkeit? Schwerwiegende und tiefgreifende Fragen, auf eurer Reise durch Vertiel aber noch die kleinsten Probleme. Neben moralischen Prüfungen seht ihr euch in der Haut von Söldner Vulcan vor allem mit fiesen Gegnern, etlichen Haupt- und Nebenquests sowie zahlreichen anderen Herausforderungen konfrontiert. Mit unserer „Bound by Flame“-Komplettlösung habt ihr jedoch für jede Situation einen hilfreichen Ratgeber an der Hand und den Sieg so gut wie in der Tasche. Auf in die Schlacht!

Bound by Flame - Launch Trailer5 weitere Videos

Es wird keine einfache Reise, die euch bevorsteht. Bound by Flame ist ein Rollenspiel der alten Schule, eines mit Ecken und Kanten, aber auch jeder Menge, das den Entdeckerdrang fördert und belohnt. Statt Komfortfunktionen findet ihr schmucklose Menüs mit allerlei Inhalt, der erst einmal verstanden werden will. Alles nicht so einfach zu Beginn, auch wenn die französischen Entwickler ihr Bestes geben, euch behutsam in die Besonderheiten ihres Old-School-Rollenspiels einzuführen.

Damit euch das noch ein wenig leichter fällt, haben wir die wichtigsten Punkte in separaten FAQs zusammengefasst, die weitestgehend alles abdecken, was es über die Mechaniken hinter diesem Abenteuer zu wissen gibt. Auf dieser Seite findet ihr hingegen allgemein gehaltene Tipps für eure Reise durch Vertiel, die in brenzligen Situationen schon mal den Unterschied ausmachen können.

Allgemeine Tipps und Tricks

1. Gewöhnt euch so schnell wie möglich an, häufig zu blocken. Es kommt nicht oft vor, aber Bound by Flames ist eines jener Rollenspiele, in dem ihr nicht einmal einen Kratzer abbekommt, wenn ihr gegnerische Angriffe abblockt. Nutzt diese Tatsache und haltet stets die Deckung aufrecht, falls ihr nicht gerade zum Angriff ausholen solltet. Beachtet aber, dass es einige wenige Attacken gibt, die euch ins Wanken bringen und zum Teil sogar euren Block durchbrechen können. Diese sind jedoch eher die Ausnahme und werden vorrangig von Bossgegnern eingesetzt.

2. Beobachtet eure Umgebung sorgfältig. An jeder Ecke gibt es in Vertiel etwas zu finden, und wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Stapft ihr lediglich blindlings durch die Landschaft, werdet ihr viele kleine und große Verstecke übersehen, die zum Teil wertvolle Objekte beinhalten. Denkt zudem daran, die von besiegten Gegnern fallengelassenen Gegenstände einzusammeln.

3. Recyceln ist häufig sinnvoller als das Verkaufen von Objekten. Spätestens wenn Vulcans Taschen keinen Platz für neuen Kram mehr bieten, kommt ihr nicht mehr darum herum, überflüssigen Schnickschnack auszusortieren. Die naheliegendste Möglichkeit wäre natürlich, das Zeug beim nächstbesten Händler zu verhökern, oftmals ist es jedoch sinnvoller, es auseinanderzunehmen. Recycelt alte Klingen und dergleichen, um wertvolle Materialien zu erhalten, die allein oftmals schon mehr wert sind als der eigentliche Verkaufspreis.

4. In Bound by Flame gibt es einen Tag- und Nachtwechsel, der allerdings nur langsam vonstatten geht – blöd, wenn ihr gerade eine Quest in Angriff nehmen wollt, die nur zu einer bestimmten Zeit erledigt werden kann. Sinnloses Warten könnt ihr euch ganz einfach ersparen, indem ihr die nächste Schlafmöglichkeit aufsucht. Diese sind stets auf eurer Karte verzeichnet, so dass ihr keine Probleme haben solltet, eine zu finden.

5. Das automatische Speichersystem nimmt euch viel Arbeit ab, kann jedoch auch tückisch sein. Legt euch vorsichtshalber zusätzlich manuell mehrere Spielstände mit unterschiedlichem Spielfortschritt an, damit ihr jederzeit einen neuen Anlauf wagen wollt, wenn ihr unwiderruflich einen Fehler begangen habt (etwa den versehentlichen Verkauf einer Waffe oder eine bereute Entscheidung).

6. Setzt euch möglichst früh mit den freischaltbaren Attributen auseinander, da es einige gibt, die euch mehr nützen, je zeitiger ihr sie erhaltet. Eines davon ist etwa „Praktiker“, bei dem ihr für jeden erlegten Feind mehr Erfahrungspunkte als gewöhnlich erhaltet. Von dieser Sorte Erweitung gibt es eine Handvoll weiterer, die sich sehr schnell bezahlt. Verschafft euch also schon zu Beginn einen Überblick aller Attribute.

7. Nutzt euren Körper aktiv als Deckung für Verbündete. Wie bereits in Punkt 1 erwähnt, erhaltet ihr während eines Blocks keinen Schaden (bis auf wenige Ausnahmen), weshalb ihr damit gezielt als Schild für einen Kollegen dienen könnt, dessen Verteidigung weniger stark ausgeprägt ist. Gerade in engen Passagen könnt ihr damit einen guten Vorteil erhalten, wenn etwa euer Magier in Ruhe hinter euch seine Zauber wirkt und ihr die Schläge der Feinde einfach absorbiert.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: