Bound ist ein experimentelles Spiel für die PlayStation 4, das kein Spiel darstellt, aber irgendwie doch. Dahinter steckt Michał ‘bonzaj’ Staniszewski mit seinem Team von Plastic, das seine Wurzeln in der Demo-Szene hat und Spiele wie Linger In Shadows und Datura für PS3 entwickelte.

"Bound ist ein 3D-Plattformer, der für Leute entwickelt wurde, die sich gerne auf die Erzählung eines Spiels und eine erwachsene Geschichte konzentrieren wollen. Auf der anderen Seite des Spektrums wird Bound auch für die Hardcore-Gamer vorbereitet, die die Herausforderung eines einzigen großen Rätsels suchen, das nur dann gelöst werden kann, wenn die Community zusammenarbeitet", heißt es.

Und herausgekommen sei ein "Nichtspiel", welches trotzdem ein Spiel darstellt. Klingt verwirrend, richtig? Bei der künstlerischen Seite wollte das Team auf einen Stil setzen, der einerseits zwar in vielen Videospielen vorkommt, gleichzeitig aber auch großen Einfluss darauf hat, wie die Welt heutzutage aussieht.

Der Trailer zum Nichtspiel-Spiel Bound

"Wir haben uns dabei auf moderne Kunst mit Aussagekraft konzentriert. Wenn ihr euch für Kunstbewegungen wie Suprematismus, konkrete Kunst, Neoplastizismus oder den Bauhaus-Stil interessiert, dann werdet ihr die Welt lieben, die wir erschaffen haben."

Im Mittelpunkt steht eine Ballerina, die eine starke Persönlichkeit besitztund einen Charaktere darstellt, der wiederum "in das Erkunden und in Bewegungen Schönheit hineinbringen kann".

Wie Bound auf der PS4 in Bewegung aussieht, zeigt euch das folgende Video.

Bilderstrecke starten
(30 Bilder)

Bound erscheint demnächst für PS4. Jetzt bei Amazon vorbestellen.