Borderlands: The Pre-Sequel wird nicht ganz so umfangreich wie Borderlands 2 ausfallen, wie Gearbox-Chef Randy Pitchford in einem Interview mit PC Gamer erklärte.

Borderlands: The Pre-Sequel - Fällt kleiner als Borderlands 2 aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 48/531/53
Der neue Borderlands-Teil scheint optisch ein wenig düsterer auszufallen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer nun aber Panik bekommt und hier bloß seichte Kost für ein paar Stunden vermutet, darf aufatmen: es wird zwar nicht so üppig wie der letzte Teil sein, dafür entweder genauso groß oder vielleicht sogar etwas größer als Borderlands.

Pitchford zufolge wäre es eher ein Zwischending von Borderlands und Borderlands 2. Und das passt auch ganz gut in die zeitliche Einordnung, spielt der Titel doch genau zwischen beiden Spielen.

Was den möglichen Preis von Borderlands: The Pre-Sequel betrifft, so könne Pitchford noch nichts weiter dazu sagen. Die endgültige Entscheidung liege bei 2K. Er selbst sei der Entwickler und der Preis müsse natürlich angemessen sein.

Erscheinen wird Borderlands: The Pre-Sequel im Herbst für PC, Xbox 360 und PlayStation 3. Offiziell ist eine Next-Gen-Fassung nicht angedacht, da sich die neuen Konsolen noch nicht weit genug verbreitet haben.

In dem Shooter geht es diesmal auf den Mond von Pandora, wo eine noch geringere Erdanziehung herrscht, was sich wiederum entsprechend auf das Gameplay auswirkt. Dabei lässt sich beispielsweise auf ein Jetpack zugreifen, um durch die "Lüfte" zu schwirren.

Borderlands: The Pre-Sequel ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.