Update: Der vor wenigen Tagen angekündigte Borderlands-Film soll nichts für Kinder sein. Gearbox-Chef Randy Pitchford gab im Rahmen der PAX in Seattle zu verstehen, dass man ein sogenanntes R-Rating in den USA anstrebt.

Das bedeutet also, dass weder Kinder noch Jugendliche unter 17 Jahren ins Kino dürfen. Einzig mit einem Erwachsenen können diese Zutritt erhalten. Hollywood versucht häufig ein R-Rating zu vermeiden, da das Risiko bei derartigen Filmen höher ist, weniger Geld einzunehmen.

Ursprüngliche Meldung: Zu Gearbox' Ego-Shooter-Rollenspiel-Reihe befindet sich ein Film in Arbeit, wie Variety berichtet. Dahinter stecken Lionsgate (Die Tribute von Panem) sowie die beiden Hollywood-Veteranen Avi and Ari Arad (Iron Man, Spider-Man).

Borderlands - Film - Borderlands-Film soll nichts für Kinder sein *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Statement geben die beiden Lionsgate-Chefs Rob Friedman und Patrick Wachsberger an, dass der Film mit der gleichen "Mitten-in-die-Fresse-Attitüde" umgesetzt werden soll, wie die Borderlands-Spiele.

Konkrete Details sind ansonsten nicht weiter bekannt. Somit bleibt etwa unklar, um was es genau geht, ob bekannte Figuren auftauchen und wer die Regie übernehmen wird.

Take-Two-Chef Strauss Zelnick beschreibt die Zusammenarbeit mit Lionsgate als ideal, um einen Kinofilm zu drehen, der schonungslos, frech und provokativ ist. Gleichzeitig soll er natürlich die Fans begeistern.

Momentan arbeitet Gearbox an einem weiteren Borderlands-Spiel, zu dem noch nichts weiter bekannt ist.