Das grafische Konzept des postapokalyptischen Ego-Shooters Borderlands wurde vor etwa einem Jahr komplett geändert und erstrahlt in einer Cel-Shading-Optik. Während die Konsolen-Fassungen schon seit Freitag erhältlich sind, müssen sich PC-Spieler noch eine Woche lang gedulden. Auch wenn einige Händler bereits das Spiel für den PC verkaufen, darf man nicht eher durch das an Fallout erinnernde Setting streifen.

Borderlands - SecuRom verhindert frühzeitigen Spielgenuss

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBorderlands
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 73/741/74
In Borderlands darf man ab und zu auch eine reizende Aussicht genießen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie in diversen Foren zu lesen ist, hat die PC-Version von Borderlands einen neuartigen Kopierschutz, der eine Weiterentwicklung von SecuRom darstellt. Der Kopierschutz verhindert es, dass man das Spiel vor dem offiziellen Release-Datum zocken kann. Sobald jemand Borderlands starten möchte, erhält er die Fehlermeldung "Borderlands kann erst am 26. Oktober [bzw. 30. Oktober] aktiviert werden".

Community Managerin Elizabeth von 2K Games erklärte, dass sie den Kopierschutz nicht eher freischalten werden, da von der PC-Fassung bisher 1 Prozent verkauft wurden und die illegale Version vermutlich kurz nach der Freischaltung im Netz auftauchen würde.

Übrigens: Wie wir bereits berichteten, schenken wir euch 10 Euro, wenn ihr Borderlands über diesen Link vorbestellt und den Gutscheincode 5ER806361 eingebt. Einen Test zu Borderlands findet ihr in Kürze auch bei uns.

Borderlands ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 30. Oktober 2009 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.