Am Freitag erscheint der postapokalyptische Ego-Shooter Borderlands für Xbox 360 und PlayStation 3, dessen Grafikkleid in Cel-Shading-Optik daherkommt. Tatsächlich wurde das Spiel ursprünglich mit einer "normalen" Grafik ausgestattet, doch Entwickler Gearbox (Brothers in Arms) entschied sich schließlich um, da sie die Spieler in ein interaktives Comic-Buch versetzen wollen.

Borderlands - Gravierende Probleme in der PS3-Version

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 66/731/73
Cel-Shading-Optik passt in Borderlands wie die Faust auf das Auge.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In den USA ist das Spiel bereits erhältlich und kommt zumindest bei den PS3-Besitzern nicht ganz so gut an. Erstkäufer klagen über massive Probleme im Online-Koop. Der soll angeblich mit Bugs übersät sein. Laut einigen Betroffenen soll das Bild schon vor dem eigentlichen Spielstart für 30 Minuten einfrieren, bis es schließlich weitergeht.

Konte man endlich ohne Probleme eine Verbindung herstellen, treten massive Lags auf, die Borderlands unspielbar machen. Auch sollen die Freunde nicht in den Freundeslisten angezeigt werden, was das Zocken mit Bekannten nicht gerade vereinfacht. Anscheinend arbeitet Gearbox bereits an einer Lösung. Derartige Vorfälle tauchen bei der Xbox 360-Version übrigens nicht auf. Die PC-Fassung erscheint erst gegen Ende des Monats.

Update: Anscheinend wurde bereits ein Fix veröffentlicht, der sich allerdings nicht installiert. Wahrscheinlich handelt es sich um ein serverseitiges Problem.

Borderlands ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 30. Oktober 2009 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.