Gearbox-Chef Randy Pitchford ist der Meinung, dass einfache Achievements in Xbox 360-Spielen für bis zu 40.000 verkaufte Exemplare mehr sorgen können. Er geht bei dieser Behauptung auf sogenannte Achievement-Jäger ein, die ihre Kaufentscheidungen durch ein Verhältnis in "Erfolge pro Minute" treffen. Solch ein Achievement-Jäger kauft sich laut Pitchford zwischen 10 und 20 Spiele in einem Jahr.

Borderlands - Gearbox: Mehr Verkäufe durch einfache Erfolge

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 66/731/73
Die Erfolge in Borderlands wurden auf Achievement-Jäger zugeschnitten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Er spielt sehr viel, also ist er ein regelmäßiger Kunde. Die Zeit, die man für das Erschaffen von Achievements benötigt, ist minimal. Denn man muss ohnehin welche machen. Die Verkaufszahlen lassen sich dadurch im Bereich von 10.000 bis 40.000 Einheiten beeinflussen. Schaut man sich Triple-A-Spiele an [Anmerkung: etwa Grand Theft Auto 4], die sich zwischen einer Millionen and 2.5 Millionen Mal verkauften haben, dann sprechen wir hier von einer Beeinflussung von zehntausenden Einheiten.", so Pitchford.

Weiterhin findet er es sehr schade, dass sich viele Entwickler keine Gedanken zu dem Thema machen. Es gibt zwar Designer, die sich auf das Entwerfen der Erfolge konzentrieren, doch sie sind - gemäß Pitchford - einfach nur schlecht.

Borderlands ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 30. Oktober 2009 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.