Direkt von der Bosskampf-Arena, in der ihr gegen Ludwig gekämpft habt, geht es nun weiter (die zugehörige Lampe nennt sich „Unterirdischer Leichenhaufen“) und zwar hinten links die Treppen hinauf in einen engen Zellenkorridor. Oben angekommen befindet sich gleich links die erste Zelle, aus der ein NPC irgendwelches wirres Zeug faselt, die Tür ist allerdings verschlossen und interagieren können wir hier auch nur bedingt, also nichts wie weiter.

Im Gang kommen euch ein schießwütiger Rollstuhl-Opa und ein Priester mit Stab entgegen. Links führt eine Treppe zu einer weiteren Zelle mit einem NPC darin, die jedoch ebenfalls noch verschlossen ist. „Hört Ihr das Läuten der Glocke?“, fragt der mysteriöse Kerl und lacht in sich hinein – da wir aber noch nichts hören und die Tür obendrein sowieso versperrt ist, geht es auch hier momentan nicht weiter. Zurück also in den Zellenkorridor und weiter nach links. In einer Zelle findet ihr bei einer Leiche die Waffe Gratias Faust, einen Schlagring.

Kampf gegen zwei Jägerinnen

Am Ende des Gangs führt eine Treppe schließlich nach oben in einen großen Kirchensaal mit mehreren Betten links und rechts und einem großen Altar am hinteren Ende. Vorsicht: Sobald ihr euch dem Altar nähert, werden euch zwei Jägerinnen herausfordern, die gewaltig was auf dem Kasten haben. Dreht euch deshalb zunächst um und begebt euch ans andere Ende des Saales, wo ihr zwischen ein paar schwachen Ratten einen Blutstein-Brocken findet. Danach sind die beiden Jägerinnen an der Reihe.

Bloodborne: The Old Hunters - Trailer zur Erweiterung

Die eine von ihnen – diejenige, die zuvor am Altar kniete – ist eine ziemlich begabte Magierin mit brandgefährlichen Zaubern, die blöderweise eine sehr hohe Reichweite besitzen. Die andere hingegen ist flink und springt gerne und viel hin und her und bevorzugt zudem den Nahkampf – sie nutzt Ludwigs Schwert, um euch anzugreifen. Unserer Erfahrung nach ist es am effektivsten, sich zunächst um die schnelle Schwertjägerin zu kümmern und dabei den großen Sarg hinter der Treppe als Deckung zu nutzen, um sich vor den arkanen Geschossen der Magierin zu schützen.

Am besten zwingt ihr die Jägerin mit flotten aufeinanderfolgenden Schlägen in eine Combokette und rollt euch mit der restlichen Ausdauer rechtzeitig zurück, bevor sie zum Gegenschlag ansetzen kann. Danach könnt ihr euch der Magierin zuwenden, solltet dafür aber ebenfalls die Betten oder den Sarg als Deckung nehmen, da sie anscheinend unbegrenzt Magie einsetzen kann und das auch kurz hintereinander macht.

Als Belohnung für diesen durchaus anspruchsvollen Kampf winken einige Zehntausend Blutechos sowie der ersehnte Zugang zum Altar. Verwendet hier den Augen-Anhänger aus der ersten Kathedrale, damit sich ein Aufzug in Gang setzt und der gesamte Altar samt Plattform langsam angehoben wird.

Die Forschungshalle

Ihr kommt nun im nächsten großen Gebiet des DLCs an: der Forschungshalle. Aktiviert schon einmal die hiesige Lampe, aber wartet noch, bevor ihr hier auf Erkundungsjagd geht. Ihr solltet nämlich zuerst den gleichen Aufzug noch einmal nach unten nehmen. Stellt euch im großen Saal neben die Plattform und aktiviert den Hebel, damit der Aufzug (ohne euch!) wieder hinauf fährt. Neben euch taucht nun die zweite Ebene des Aufzugs auf – ein weiterer Altar, von dem ihr euch Laurences Schädel schnappen könnt. Fahrt anschließend für eine kurze Exkursion mit dem Aufzug nach unten: Hier findet ihr in einer Truhe die nächste Schusswaffe, die Kirchenkanone – ein gewaltiges Ding, das enorm austeilen kann.

Mit Laurences Schädel könnt ihr nun in der Kathedrale im Albtraum des Jägers einen optionalen Bosskampf triggern, zu dem wir euch an dieser Stelle noch nicht raten, da er ziemlich schwer ist. Stattdessen solltet ihr erst den Rest des DLCs spielen und euch also in die Forschungshalle begeben.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: