Wir machen an der Stelle weiter, bevor es in die Kathedrale mit dem Anhänger geht. Begebt euch also zur Plattform vor dem Schlächter und biegt hier nach rechts ab – dort führt eine Art Höhlengang durch den Geröllberg hindurch. Rennt hindurch, bis ihr wieder ins Freie kommt.

Der Weg führt nun linear nach links über den Pfad, der allerdings von Selbstschussanlagen gesäumt ist – rollt euch präzise zwischen den Pfeilsalven hindurch (ihr seid jeweils am Rand sicher) und kämpft euch zum Jäger hinten durch. Schaltet ihn aus, ebenso den nächsten direkt dahinter (Achtet auf die versteckte Schussanlage!) und macht euch dann weiter den Pfad entlang. Unten erwarten euch zwei neue Jäger-Typen, die verzögerte Molotow-Cocktails werfen, die in etwa dem entsprechen, was wir unter einer Handgranate verstehen. Den Dingern kann man ziemlich einfach ausweichen, da sie recht lange brauchen, bevor sie schließlich explodieren. Knöpft euch die beiden Kerle vor und macht euch bereit für den nächsten anspruchsvolleren Kampf: Den beiden folgt direkt ein Hammer-Jäger nach. Langsam solltet ihr den Dreh aber raus haben und auch diesen Jäger recht gut in die Knie zwingen können. Geht danach noch die kleine Treppe rechts hinab und schaltet auch den letzten Molotow-Jäger auf dem Vorsprung aus.

Das Zentrum von Yharnam?

Nun geht es in das Haus hinein, das euch ziemlich bekannt vorkommen dürfte – es entspricht dem vom Zentrum von Yharnam. Drinnen kommen von rechts gleich zwei Säbel-Mutanten die Treppe hinauf, die ihr problemlos erledigt. Springt noch nicht rechts aus dem Fenster auf den Vorsprung, da ihr von dort nicht mehr direkt zurück könnt, sondern geht die Treppe hinunter. Dort wartet ein dritter Mutant, der etwas stärker ist als die anderen beiden zuvor, aber immer noch gut machbar.

Bloodborne: The Old Hunters - Komplettlösung, Tipps und Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/29Bild 16/441/44
Der Eruptionshammer besitzt ordentlich Wumms
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem ihr ihn getötet habt, lauft nach links, nehmt den Eruptionshammer und rennt sofort wieder zurück, bevor der aktivierte verzögerte Molotow explodiert. Verlasst das Haus dann aus dem unteren Stockwerk nach links zu einer Passage, die ebenfalls dem Zentrum von Yharnam entspricht. Lauft ihr diesen Weg entlang, trefft ihr oben auf eine Leiche mit ein paar Bestien-Tabletten und schließlich auf einen Bestienjäger – also einen Jäger, der komplett zu einer Bestie mutiert ist. Der Kerl ist wahnsinnig schnell und stark und nutzt als Waffe die Bestienkrallen aus dem Hauptspiel. Es ist keine Schande, hier ein paar Mal zu sterben, da der Bestienjäger wirklich enorm gefährlich ist und obendrein sehr viel aushält.

Bloodborne: The Old Hunters - Trailer zur Erweiterung

Als Belohnung für den erfolgreichen Kampf winken zur Wiedergutmachung schließlich 30.000 Blutechos und das Feuerhammer-Abzeichen, mit dem ihr beim Händler neue Waffen sowie verzögerte Molotows mit und ohne Seil (vorwärts und rückwärts werfen) freischaltet.

Mehr gibt es hier nicht, der Rest ist eine Sackgasse – also könnt ihr nun zurück ins Haus. Geht wieder hinauf in den ersten Stock und lasst euch aus dem Fenster auf die kleine Klippe fallen, wo ihr den „Alter Jäger“-Zylinder findet.

Der Blutfluss

Von hier aus müsst ihr zwangsläufig ganz nach unten, direkt zum tiefroten Blutfluss. Gewöhnt euch schon mal an den Anblick des Blutes, denn dieser Fluss wird euch nun noch einige Zeit begleiten bzw. ihr werdet ihm eine Weile lang folgen. Drei Wege gibt es, die ihr an dieser Stelle gehen könnt: nach rechts an der Kutsche vorbei, nach links unter der Brücke hindurch oder links die Treppe hinauf und dann über die Brücke hinweg. Wir werden natürlich alle Wege einmal gehen, fürs Erste solltet ihr allerdings den Weg über die Brücke wählen, da ihr hier eine dringend benötigte Abkürzung öffnet.

Im Blutfluss waten zunächst einige „mutierte Schnaken“, wie ihr sie vom Schloss Cainhurst kennt. Fiese Biester, die euch vergiften, wenn ihr nicht aufpasst, und die auch nach hinten treten können. Ihr müsst sie glücklicherweise nicht alle besiegen, sondern könnt sie zunächst ganz bequem umgehen.

Packshot zu Bloodborne: The Old HuntersBloodborne: The Old HuntersErschienen für PS4 kaufen: Jetzt kaufen:

Macht euch also auf in Richtung Brücke und biegt an der ersten Gelegenheit nach links ab, wo eine Treppe hinauf führt. Oben befinden sich vier bis fünf Jäger, die teils mit Säbeln auf euch losstürmen, teils aber auch mit ihrer Knarre auf euch zielen. Nietet sie um (nutzt dabei am besten die Kutsche als Deckung) und lauft dann den ganzen Weg geradeaus weiter, bis ihr in ein Gebäude kommt. Drinnen erwarten euch ein neuer NPC, der im Moment noch nicht allzu viel zu sagen hat, und eine Tür – die Abkürzung.

Die zweite Abkürzung

Habt ihr die Abkürzung gesichert, verlasst das Gebäude wieder dort, wo ihr es betreten habt, es gibt schließlich hier noch einiges zu entdecken. Biegt zunächst nach rechts ab, den Hügel hinauf, ganz oben findet ihr die Schutzmann-Handschuhe. Überquert dann die Brücke mit den Jägern erneut und lauft den Blutfluss nach links entlang, also zurück in die Richtung, aus der wir ursprünglich gekommen sind. An ein paar Schnaken vorbei, führt der Pfad schließlich in eine groteske unterirdische Höhle mit allerlei Leichen, Knochenbergen und noch mehr Blutsuppe. Direkt in der Höhle kommt es zum Kampf gegen einen weiteren Jäger, der eine mächtige Gatling bei sich trägt, die enorm viel Schaden anrichtet.

Nutzt im Kampf gegen ihn die Abzweigung rechts als Deckung und zwingt ihn möglichst in den Nahkampf, um nicht von seinen Kugeln durchsiebt zu werden. Das Duell selbst fällt nicht schwerer aus als die sonstigen Gefechte mit anderen Jägern, in denen ihr mittlerweile geübt sein solltet. Habt ihr den Kontrahenten bezwungen, droppt er das besagte Gatling-Geschütz, das wir natürlich dankbar annehmen. Tiefer in der Höhle liegen nun verdächtig viele Gegenstände herum – hier befindet sich folglich auch ein nicht zu unterschätzender Gegner. Und tatsächlich findet ihr im unteren Höhlengang eine kleinere Reinkarnation der Bluthungrigen Bestie, einem der unangenehmeren Bosse des Originals.

Zwischen-Boss: Die Reinkarnation der Bluthungrigen Bestie

Das Biest verhält sich exakt so wie der damalige Bossgegner, verzichtet aber immerhin auf die gefürchteten Giftsporen.

Ihr könnt es entweder im offenen Raum herausfordern oder oben mit den Explosionen des Eruptionshammers an der offenen Stelle ein bisschen „cheaten“, da ihr hier nicht getroffen werden könnt, die Explosionen die Bestie aber sehr wohl treffen. Nach dem Kampf ist Looten angesagt: Zu sammeln gibt es mehrere Blutstein-Brocken und Zwillingsblutstein-Scherben und, was viel spannender ist, sogar eine weitere neue Waffe: Den Amygdalanischen Arm, eine Art Keule.

Das war es auch schon, mehr gibt es in der Höhle nicht zu sehen. Geht also wieder zurück zur Brücke und dieses Mal nach rechts, also in die gegenläufige Richtung des Blutflusses. Unter der Brücke wartet eine ganze Sippe an Schnaken, die ihr bequem über die Brücke umlaufen könnt, wenn ihr keine Lust auf das anstrengende Gefecht habt. Geht auf der anderen Seite der Brücke die Treppen wieder hinunter und dann nach rechts. Bevor ihr in den kleinen Höhlendurchgang abbiegt, solltet ihr ans Ende des Flusses laufen und zwischen den Schnaken die Schutzmann-Hose und einen Edelstein aufnehmen.

Begebt euch nun in den erwähnten Durchgang bis zu einem kleinen Platz mit einem Gatter und einer Kutsche. Links an der Kutsche geht es vorbei, hier kommen euch sogleich zwei Hunde entgegen, die aber kein Problem für erfahrene Jäger wie euch darstellen. Biegt ganz nach links ab und sammelt das Rasende Kaltblut (9) in der Gasse ein, bevor ihr euch nach rechts zum blutdurchflossenen Gang wendet, in dem euch ein Jäger langsam entgegenkommt. Der Kerl nutzt abermals eine Peitsche sowie eine Schrotflinte und ist per se nicht gefährlich, allerdings können euch die vielen herumfliegenden und oben auf den Balken lungernden Krähen den Kampf ganz schön versauen. Es lohnt sich deshalb, den Jäger langsam zu sich herzulocken und dann in guter Distanz von den Vögeln isoliert auszuschalten. Danach könnt ihr den Krähen die Federn rupfen und die Leiter links am Ende hinaufklettern.

Lasst euch, oben angekommen, links auf den Vorsprung hinabfallen – hier beginnt ein weiterer Kampf gegen einen Jäger, der jedoch eine bislang unbekannte Waffe nutzt: eine Art Wirbelsäge mit Stab.

Der Kerl ist wahnsinnig schnell und richtet unglaublich hohen Schaden an, wenn er euch trifft, seid also unbedingt vorsichtig und schlagt nicht unbedacht drauflos – das könnte euch sonst zum Verhängnis werden. Ausweichen ist hier wie so oft wichtiger denn je, ihr solltet also auch eure Ausdauer stets im Blick haben.

Bloodborne: The Old Hunters - Komplettlösung, Tipps und Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden28 Bilder
Verpasst nicht, das Bestienjäger-Saif mitzunehmen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr ihn ausgeschaltet, winken ein ganzer Batzen an Echos sowie das herumliegende Sammelobjekt: die Trickwaffe Bestienjäger-Saif.

Lasst euch dann in die Gasse unter euch fallen und erledigt den dortigen Jäger und seinen Hund, danach geht es zurück zur Leiter und abermals hinauf. Dieses Mal solltet ihr euch rechts hinab fallen, da sich dort hinter den Holzbalken mit den Raben ein weiterer Gegenstand verbirgt, erneut bewacht von einem Jäger. Nehmt das Schutzmann-Gewand an euch und kehrt dann wieder zum Ausgangspunkt der Leiter zurück. Weiter geht es nun endlich geradeaus.

Die Leiter am Ende des Pfades führt hinab in ein großes blutdurchtränktes Becken, an dessen Ausgang ein weiterer dieser unangenehmen Schlächter-Typen wartet – dieser hier ist sogar mit einem mächtigen Mörser bewaffnet, der ungeheuer weit schießen kann. Ihr könnt rechts und links jeweils ganz gut Deckung suchen, solltet den offenen Kampf aber nicht riskieren, da sich in einer Sackgasse auf der linken Seite ein weiterer Schlächter mit einer Glockenaxt befindet. Wir empfehlen euch aufgrund akuter Sterbegefahr deshalb an dieser Stelle, zunächst an den beiden Riesen vorbeizusprinten und vor dem Gatter rechts abzubiegen.

Folgt dem Weg in die Kathedrale und aktiviert dort die zweite Lampe. In der Kathedrale führt ein Weg unter einem Grab nach unten, der euch über einige Meter wieder zum Ausgangsgebiet mit der ersten Leiter und den Krähen bringt. Nehmt den Weg, schnappt euch auf dem Weg die Blutstein-Brocken des Scherbenkriechers, die Zwillingsblutstein-Scherben, Blutphiolen und Ölurnen, bevor ihr am Ende des Pfades schließlich die Wirbelsäge erhaltet. Außerdem könnt ihr hier unten den alten Jäger Henriett beschwören, der euch für den nahenden Bosskampf eine sehr gute Unterstützung sein kann – das ist hilfreich, falls ihr ihn nicht schaffen solltet.

Bevor ihr euch zum Boss begebt, solltet ihr abermals bei den Schlächter vorbeischauen und in der Gasse, aus der der Riese mit der Glockenaxt kommt, das Metzger-Kleidungsset mitnehmen. Anschließend geht es links am Gatter vorbei und einen kleinen Pfad hinauf, der schlussendlich in eine bossverdächtige Höhle führt. Holt euch vorher allerdings von der kleinen „lebenden Leiche“, die ans Gitter klopft, sechs Blutphiolen ab – das könnt ihr bei jedem neuen Versuch wiederholen. Praktisch!

Wenn ihr soweit seid, geht in die Höhle und bereitet euch auf den ersten DLC-Boss vor. Viel Glück – ihr werdet es brauchen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: